Westfälische: Lotte Leiß steigerte zwei deutsche Rekorde der W90

  • Drucken

(Reken/Krefeld, 27. Mai 2022) Wurf-Allrounderin Lotte Leiß (*02.11.1932) vom TV Borghorst war gestern an „Vatertag“ (Christi Himmelfahrt) bei den Westfälischen Meisterschaften der Ü30-Generation im Sportpark Reken als leibhaftige Mutter von zwei erwachsenen Söhnen zugleich vom Alter her die Mutter der Kompanie. Obwohl buchstäblich konkurrenzlos, krönte die Neunzigjährige in Lauerstellung ihren Wahl-Dreikampf aus Kugel, Diskus und Speer mit zwei deutschen Rekorden in der W90. Mit der 750 Gramm schweren Scheibe verbesserte sie die nationale Bestmarke (11,23m) der verstorbenen Ilse Pleuger auf 11,60m und ihre bereits eigene mit dem Speer (11,26m) auf 11,81m. Allein im Kugelstoßen blieb sie mit 5,06m hinter ihre Rekordmarke von 5,47m zurück.
Alles Weitere für die vielen Freunde der Statistik in der nachfolgend verlinkten Ergebnisliste. Dabei sei dem westfälischen Leichtathletik-Verband, einmal abgesehen von dem üblichen, nicht zu verantwortenden geordneten SELTEC-Durcheinander, ein Sonderlob hinsichtlich der Datenübermittlung gezollt. In der Dachleiste der jeweiligen Altersklasse und Disziplin wird, allerdings nicht zu Erbauung der aktuellen Titelgewinner, der Westfalenrekord aufgeführt. Kleine Beispiele aus unserem Bereich gefällig? Bitte schön: M30, Kugel: Oliver-Sven Buder 21,42m; Diskus: Michael Möllenbeck 67,64m.