David Storl aus dem Wettkampf wegen "Baby-Alarm" abberufen

(Rochlitz/Krefeld, 31. Januar 2021; 16.20 Uhr) Bringen wir es kurz und knackig auf den Punkt: Kugelstoßer David Storl (*1990) vom SC DHfK Leipzig konnte mit dem sportlichen Jahresauftakt anlässlich seines heutigen „Heimspiels“ beim 15.Rochlitzer Kugelstoß-Meeting nicht zufrieden sein. Aber einen Volltreffer landete er unter wesentlicher Mitwirkung seiner Frau dennoch. Nach dem dritten Versuch (bis dahin 20,18m) musste er um 15.45 Uhr die Turnhalle Am Regenbogen eilends wegen Baby-Alarm" verlassen, da seine Herzdame Marie geborene Gloger mit der Geburt des dritten Kindes nach Tochter Nahla (9) und Sohn Jaro (4) im rund 60 Kilometer entfernten Leipziger Krankenhaus in den Wehen lag. Der nächste Spross war ursprünglich für die nächste Woche avisiert.
Ob er deshalb nicht den Kopf absolut frei hatte, lässt sich per Ferndiagnose naturgemäß nicht beurteilen. Sein Trainer Wilko Schaa meinte hinterher beim Interview im MDR-Livestream, dass die Erwartungen eingedenk des bevorstehenden freudigen Ereignisses ohnehin nicht sehr hoch geschraubt waren und im Hinblick auf die Hallen-EM in Torun (Polen) in der Vorwoche im Training die volle Belastung gefahren worden sei. Festzuhalten bleibt dennoch, wie schon in unserer nachstehenden Vorschau erwähnt, dass der immerwährende „Storli“ vor etwas mehr als elf Jahren an selber Stelle erst 19-jährig mit dem 7,26-Kilo-Gerät 20,48m gestoßen hat. Da hilft kein Pudern, Schminken und wohlfeiles Schönreden.
Einen ausführlichen Bericht veröffentlichen wir morgen im Fenster Ergebnisse.