Leichtathletik-DM eingebettet in "Die Finals 2021" in 20 Sportarten

(Berlin/Rhein-Ruhr/Braunschweig/Athen/Krefeld, 03. Dezember 2020) Schauen wir stellvertretend für unsere Stammbesucher und Gelegenheitsgäste, die sich nicht täglich von A bis Z durch den analogen und digitalen Blätterwald wühlen, in zwei von der Deutschen Presse-Agentur (dpa) aus der nahen und ferneren Sportwelt veröffentlichten Meldungen. Vorausgeschickt, dass es sich wie bei allen derzeit nicht nur auf diesem Sektor verbreitenden Nachrichten um Zukunftsmusik mit ungewissem Ausgang handelt. Ja, die neue Geißel der Menschheit, die sich als riesengroße Spaßbremse erweist. Aber sehen wir es vorerst positiv, ein Rückzieher kann notgedrungen immer noch gemacht werden.
So ist geplant, dass „Die Finals“ als zweite Auflage nach 2019 in 20 Sportarten als großer Olympia-Test für Tokio vom 03. bis 06.Juni 2021 ausgetragen werden sollen. Schauplätze sind Berlin, die Region Rhein-Ruhr und die Leichtathletik exklusiv mit der DM der Männer/Frauen wie in diesem Jahr wieder in Braunschweig. Die Öffentlich-Rechtlichen Fernsehsender ARD und ZDF werden diese vielfältigen Titelkämpfe für jeden Geschmack rund 30 Stunden im Pantoffelkino übertragen.

„Herr der Ringe“ Thomas Bach einziger Präsidentschaftskandidat

Schön, wenn es dazu wirklich kommen würde. Das wird allerdings nicht jedes Sportlerherz höher schlagen lassen und erfreuen. Die Ethikkommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat entschieden, dass der aktuelle, seit 2013 amtierende „Herr der Ringe“ Thomas Bach (im Bild) der einzige Kandidat bei der Präsidentschaftswahl im März 2021 an geschichtsträchtiger Stätte in Athen (Griechenland) sein wird. Die zweite Amtszeit beginnt nach den Olympischen Spielen (23.Juli bis 08.August 2021) und ist dann auf vier Jahre bis 2025 begrenzt.
Dem inzwischen 66-jährigen deutschen Fecht-Olympiasieger von 1976 in Montreal haftet wie vielen hoch- und höchstrangingen Würden-/Bürdenträgern der Makel an, den Bezug zur Basis verloren zu haben und allzu unreflektiert zur Durchsetzung der „Olympischen Geldspiele“ die Nähe zu den Mächtigen dieser Welt zu suchen. Namen lassen wir jetzt mal weg. Den Gigantismus und die Kommerzialisierung konnte auch der Jurist nicht stoppen, geschweige denn eindämmen. Stets gilt auch hier längst die Devise höher, schneller, weiter aus der Leichtathletik.