Thüringen das gelobte (Bundes-)Land auf dem Veranstaltungssektor

(Erfurt/Krefeld, 19. Oktober 2020) Ganz ehrlich habe ich damit gerechnet, dass infolge der momentan teilweise dramatisch steigenden Infektionszahlen auch in unserer Republik die Deutschen Hallen-Meisterschaften im Steinstoßen für alle Klassen am vergangenen Wochenende in Erfurt noch kurzfristig abgesagt werden müssen. Denkste! Thüringen ist offensichtlich das gelobte (Bundes-)Land auf dem Veranstaltungssektor, legt eine besonders liberale Einstellung an den Tag. Möglicherweise auch bedingt durch eine fast 41-jährige DDR- und Stasi-Herrschaft mit jede Menge Einschränkungen und Zwängen. Wie dem auch sei.

Eine Vorreiterrolle der besonderen Art

Doch erinnern wir uns, dass in der thüringenschen Metropole am 07.März in der Leichtathletik-Halle am Steigerwaldstadion mit einem Jux-Zweikampf (Kugelstoßen, Streichholzwerfen) der letzte Wettbewerb unterm Hallendach vor dem „Lockdown“ (Notfallmanagement) stattgefunden hat. Dann am 13.Juni 2020 mit dem 4.Neustädter-Kugelcup die bundesweit überhaupt erste Leichtathletik-Veranstaltung nach Öffnungsmaßnahmen auf verschiedenen Gebieten, und nunmehr die Premiere in einer geschlossenen Sportarena, wo „alle Welt“ glaubt in der Hallensaison 2020/21 ginge mehr so rein gar nichts (siehe auch unsere jüngste Berichterstattung). Eine Vorreiterrolle der besonderen Art.

Heiko Wendorf und Richard Debuch sind die Möglichmacher

Teil 1 und 2 dieser Trilogie waren der Hartnäckig-/Zielstrebigkeit von DLV-Seniorensprecher, Wirtschaftsjurist und   Kugelstoßer Heiko Wendorf (*1970) vom Eisennacher LV zu verdanken. Der dritte Akt geht auf das Konto von Wurf-Trainer und Chef-Organisator Richard Debuch (*1958) vom ASV Erfurt, der in Personalunion zugleich Abteilungsleiter der Städtischen Sportbetriebe ist, mithin über die kurzen Dienstwege zum Gesundheits- und Ordnungsamt verfügt. Was wieder mal beweist: Wo ein Wille, da ist auch ein Weg. Nicht immer, aber manchmal. Das sollte bei kleineren Veranstaltungen zumindest als Denkanstoß dienen.
Was den sportlichen Part dieser zweitägigen Titelkämpfe betrifft, verweisen wir auf die verlinkten Ergebnislisten vom 17. und 18.Oktober. Fast müßig zu erwähnen, dass auch damit die Verantwortlichen blitzschnell nach Beendigung der Meisterschaftsereignisse im Netz gewesen sind. Chapeau! Tusch! Applaus! Und eine Grußbotschaft an den DLV!