Alle NRW-Hallenmeisterschaften 2021 vom Verhandlungstisch

(Kaiserau/Duisburg/Düsseldorf/Krefeld, 17. Oktober 2020) Volltreffer! Einmal mehr. Erst in unserem gestrigen Beitrag hatten wir spekulativ einen bisschen im Nebel gestochert, dass bei der außerordentlichen Zurückhaltung des Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) in Duisburg die Offenen NRW-Hallenmeistershaften der Ü30-Generation im Januar 2021 in Düsseldorf wohl der aktuellen Gemengelage zum Opfer fallen werden. Daran können alle miteinander nunmehr einen Haken machen. Der westfälische Schwesterverband (FLVW) aus Kaiserau teilt in seiner gestern erschienenen und vom früheren DLV-Medien-Referenten Eberhard Vollmer (im Bild) herausgegebenen „Newsletter“ Stand 15.Oktober mit, dass der LVN „aus Corona-Gründen im Winter 2021 auf alle NRW-Hallenmeisterschaften verzichten will“.
Derweil haben die Westfalen mit den Planungen für ihre Meisterschaften unter dem Hallendach begonnen, die zu den Januar-Wochenenden stattfinden sollen, an denen der übermächtige Fußball-Nachbar BV Borussia 09 Dortmund keine Heimspiele im sehr nahen einstigen Westfalenstadion (nunmehr dem Sponsor geschuldet Signal Iduna Park) hat. Geht also doch. Zumindest noch.
Anders als es unsere Informationen aussagen, sollen indes – vorsichtig formuliert – „nach der derzeitigen Terminplanung die Deutschen Hallen-Meisterschaften Männer/Frauen am 20./21.Februar 2021 in der Dortmunder Körnig-Halle stattfinden“. Warten wir es getrost ab, wer da besser im Bilde ist. Bislang konnten wir uns jedenfalls in neun von zehn Fällen auf unsere mitteilsamen „Maulwürfe und Kiebitze" verlassen. Und am schäbigen Rest war auch zumeist irgendetwas dran (siehe erst gestern Potsdam).