Ein Festakt zum Tag der Deutschen Einheit heute in der ARD

(Berlin/Potsdam/Krefeld, 03. Oktober 2020) Dieser Feiertag aus Anlass der Wiedervereinigung von West und Ost im Jahre 1990 ist naturgemäß stets der 03.Oktober. Aber nicht zwingend auch ein Samstag wie diesmal. Doch siehe an: Auch das klassischere 25-jährige Jubiläum im Jahre 2015 fiel auf diesen für die meisten Werktätigen arbeitsfreien Tag. Seinerzeit lautete meine ersten beiden Textzeilen: „Kein Samstag wie jeder andere. Vielmehr ein ganz besonderer Feiertag. Die 25. Wiederkehr vom ,Tag der Deutschen Einheit'“.
Und wer es zumindest vom Datum her schon vergessen haben sollte: Nach der friedlichen Revolution von Hundertausenden Bürgern des Arbeiter-, Bauern- und Unrechtsstaates mit der irreführenden Bezeichnung Deutsche Demokratische Republik (DDR) war der Mauerfall am 09.November 1989 in Berlin schlussendlich der Türöffner für dieses „Wunder“.

Und Dokumentation "Katarina Witt - ein Weltstar aus der DDR"

Nun wollen wir hier und heute keine Geschichtsaufarbeitung betreiben. Dem haben sich Berufenere in unzähligen Dokumentationen und der Wahrheit nachempfundenen, teils mehrteiligen Fernsehfilmen aus knapp 41 Jahren DDR (letztlich ein abgezweigter Staat aus der Retorte nach der Laune der Siegermächte; wird gerne von Dauernörglern und ewig Gestrigen übersehen) hinlänglich gewidmet. Da müssen wir nicht noch unseren Senf aus dem Gaststätten-Großgebinde Bautz’ner (tatsächlich mein bevorzugter Scharfmacher für entsprechende Speisen) zugeben.
Doch diese Hinweise für das Pantoffelkino an einem weitgehend regnerischen Tag jeweils in der ARD, bei denen wir ja angeblich und werberisch in der ersten Reihe sitzen: „Festakt zum Tag der Deutschen Einheit“ mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sowie einigen Gästen nebst musikalischer Auflockerung (12 bis 13.30 Uhr). Und noch was für uns darbenden Sportler*innen in Zeiten wie diesen der Corona-Apokalypse. Das ehedem so benannte „Schönste Gesicht des Sozialismus“ (darauf sollte diese kluge Frau indes nicht reduziert werden) ist unter dem Titel „Katarina Witt – Weltstar aus der DDR“ ab 16 Uhr einer 45-minütigen Dokumentation zu sehen und hören. Die lief unter der Woche schon im Abendprogramm des Kulturkanals ARTE. Die ungekürzte Fassung wird am  Sonntag, 11.Oktober 2020 von 20:15 bis 21.45 Uhr im MDR-Fernsehen gezeigt. Die Kurzversion, die ich mir angeschaut habe, macht Lust auf mehr.  
Und was heute in der Leichtathletik so los ist, gibt die Datenbank ladv.de her. Immer noch einiges, längst jedoch nicht flächendeckend wie vor der neuen Geißel der Menschheit, die uns in allen Bereichen jede Menge Lebensqualität bis zum Tage X kostet.