DM-Meldeliste im Gewichtwurf bestätigt die Prognose von Lampis

(Zella-Mehlis/Krefeld, 15. August 2020) Wer beim ach so innovativen „Deutschen Leuchtturm-Verband“ (DLV) mit angeblich weltweiter Strahlkraft etwas anderes erwartet hatte, der ist reif für den Preis Fantast des Jahres. Eine erstmals ausgetragene Deutsche Senioren-Meisterschaft im Gewichtwurf als Anhängsel zum Mehrkampf kann nie und nimmer ein Äquivalent für die aus völlig unerfindlichen Gründen nicht stattfindenden Titelkämpfe im Wurf-Fünfkampf sein. Die generiert in aller Regel über 200 Teilnehmer/innen. Obwohl es in etwa dieselbe Klientel plus Hammerwurf-Spezialisten (mit zweitem Standbein Rasenkraftsport unter etwas anderen Gerätebedingungen auch beim Gewichtwurf erprobt) ist, haben wir den Tipp abgegeben, dass sich allenfalls 70 bis 80 Startwillige für dieses Solo interessieren werden. Das war so was von haarscharf dran. Die vom DLV mit gestrigem Stand veröffentlichte Meldeliste für diese „Notopfer“-DM vom 21. bis 23.Augst 2020 in Zella-Mehlis (Thüringen) weist insgesamt 81 Gemeldete aus. Verteilt auf 48 Senioren und 33 Seniorinnen. An dieser Stelle wäre der Applaus für unsere treffliche Prognose vorgesehen. Indes nicht nötig, da wir ihn ohnehin nicht wahrnehmen können.

90-jährige Richard Rzehak der Alterspräsident

Meldestärkste Klasse bei den Männern ist die M65 mit sieben Bewerbern um den Titel und die Medaillen. Antreten und abräumen heißt es derweil in der M45, 85 und 90 mit je einem Aufrechten. Darunter als Alterspräsident Werfer-Urgestein Richard Rzehak (*1929; im Bild) vom SC Preußen Erlangen. Die Zahl sieben spielt auch beim in diesem Falle mitunter starken schwachen Geschlecht eine Rolle. Sieben auf einen Streich sollen es, sofern sie alle abwerfen, auch in der W55 werden. Mit frischem Ruhm und als haushohe Favoritin ist Margret Klein-Raber (*1964) vom LC Rehlingen avisiert, die kürzlich den bereits eigenen deutschen Rekord von 15,98 auf 16,47m verbesserte (wir berichteten). Auch sonst haben einige bekannte Namen aus der Szene wahrhaftiger Wurf-fast-alles-Könner und starker Hammerwerfer männlich wie weiblich ihre Visitenkarte abgegeben. Noch öfter herrscht freilich, wenn's keine Normen gibt, das bei Meisterschaften zu beobachtende Prinzip „Mut zur Lücke“ vor. Von wegen
das probiere ich auch mal". Bisweilen fällt jemanden dabei völlig unverhofft eine Medaille in den Schoß. 

Halleluja: Endlich kann SELTEC Meldeliste

Eine faustdicke Überraschung haben wir noch im Köcher. SELTEC, dieser begnadete, vom Himmel gefallene Software-Dienstleister aus Bad Vöslau in Österreich kann nach unserem unverzagten Lamento in Dauerschleife doch tatsächlich Meldeliste (hoffentlich ist das später bei der Ergebnisliste auch so). Die ist, wie es sich eigentlich gehört, hübsch nach Männlein und Weiblein aufsteigend nach Altersklassen getrennt. Um es im sprachpanschenden Denglisch-Misch-Masch a la DLV zu formulieren: Ich bin „geflasht“ oder zu gut Deutsch hellauf begeistert. Halleluja!