Senioren-DM im Mehrkampf mit Überraschungsei als Anhängsel

(Darmstadt/Zella-Mehlis/Krefeld, 16. Juli 2020) Es ist für regelmäßige Lampis-Leser schon ein uralter Hut, dass beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt die Mühlen gaaanz langsam mahlen. Entgegen deren eigenen Ankündigung (wir berichteten; siehe letzter Absatz) war vorgestern irgendwann im Laufes des Tages „pünktlich“ mit mindestens einwöchiger Verspätung die Ausschreibung für die Deutschen Senioren-Mehrkampf-Meisterschaften vom 21. bis 23.August 2020 in Zella-Mehlis (Thüringen) auf der DLV-Netzseite endlich zu bewundern. Allerdings fehlen Hinweise, wie in Zeiten der Coronavirus-Krise kontakt- und infektionsfreie abschließende 1.500-m-Läufe beim Internationalen Fünfkampf den Senioren gewährleistet werden können. Insbesondere bei der Risikogruppe ab M60, womöglich plus Vorerkrankung. Mutmaßlich fällt das unter die Rubrik, dass inzwischen in Wettkämpfen schon 3.000 Meter und mehr gelaufen werden (dürfen)? Aber es bleibt der oberste Grundsatz: Niemand muss! Die Fürsorgepflicht eines Verbandes sieht indes deutlich anders aus. Eine persönliche Erklärung  der Teilnehmer/innen zum Infektionsschutzkonzept, das war's dann. Bleibt die Frage: Deshalb haben die so elendig lange an den Modalitäten für die Ausschreibung herumgebastelt?

Sogenannte Leichtathletik-Deutsche sind ebenfalls startberechtigt

Dafür ist noch ein Überraschungsei dabei. Mehr so ein Kuckucksei, eine Missgeburt aus der Ideenschmiede von Frank O.Hamm aus Aachen, dem DLV-Leiter Wettkampf-Organisation und
Totengräber der deutschen (Senioren-)Leichtathletik". Die laut DLO ab 2020 mögliche Einzelmeisterschaft im Gewichtwurf ist wohl als kleines Trostpflaster für die völlig unverständlicherweise ausgefallene DM im Wurf-Fünfkampf im Portfolio. Als ob die Mehrkämpfer unter den Werfern/innen, sonst über 200 an der Zahl bei nationalen Titelkämpfen, sich davon in Scharen locken ließen? Wage ich mal einen Tipp: Allenfalls so um die 70 bis 80.
Ergänzen wir noch, was der Dachverband geflissentlich unterschlägt, dass hier wie da sogenannte Leichtathletik-Deutsche mit Lebensmittelpunkt hier zu Lande, die auf das Startrecht für ihr Nationalität gebendes Geburtsland bei internationalen Meisterschaften verzichtet haben, ohne jede Einschränkung melden können. Das ist ganz generell nie richtig plakativ publiziert worden, ist jedoch seit diesem Jahr Gegenstand der Wettkampfbestimmungen (DLO).
Hinweis auf einen aktuellen Beitrag im Fenster Ergebnisse mit vier deutschen Rekorden in der M80 von Werfer-Urgestein Hermann Albrecht aus Satteldorf.