Siegbert Gnoth schafft heute erneut den Sprung ins NDR-Fernsehen

(Hamburg/Bad Bentheim/Krefeld, 17. Juni 2020) Fernsehen mit persönlichem Wiedererkennungswert auf allen möglichen Gebieten macht noch einmal mehr Spaß. Das wird sicherlich schon jede/r an sich festgestellt haben. Als Sahnehäubchen obendrauf trifft das nun in dem nicht beliebig auf der Tagesordnung stehenden Fall der Senioren-Leichtathletik zu. Wer Stabhochspringer und Speerwerfer Siegbert Gnoth (*21.07.1940) vom TuS Gildehaus in Bad Bentheim kennt oder ihn bei der Gelegenheit zumindest via Pantoffelkino mal optisch/akustisch wahrnehmen möchte, der kann ihn heute Abend sehen. Über den noch knapp 79-Jährigen wird im Rahmen der beliebten täglichen Sendung „DAS“ (18.45 bis 19.30 Uhr) mit Moderator Hinnerk Baumgarten, dem George Clooney des Nordens, und einem Talkgast auf dem Roten Sofa ein Beitrag ausgestrahlt.
Es darf angenommen, dass der wieder sportlichen Bezug haben wird. Die fernsehschaffenden Nordlichter haben offenbar gefallen an dem smarten und alerten Kurstädter gefunden. Denn am ersten Sonntag im Wonnemonat Mai war ein dreiminütiger Beitrag über sein Training in Corona-Zeiten im regionalen Sendefenster „Hallo Niedersachsen“ zu sehen (wir berichteten). Das ist jetzt in der Pobularitätsskala und den Zuschauerzahlen noch einige Etagen höher anzusiedeln.
Wer also mag: Schau‘n mer mal, dann sehn mer scho, hätte früher der berühmte „Fußball-Kaiser“ gesagt. Oder später als Konserve in der Mediathek.