22,22-m-Kugelstoßer Bob Bertemes sagte schweren Herzens ab

(Neustädt/Krefeld, 12. Juni 2020) Ein – mit Verlaub – Kaff von 300 Einwohnern in Thüringen an der Grenze zu Hessen serviert morgen (Beginn 14 Uhr) in vier Appetithappen einen Leckerbissen im Kugelstoßen in einer bislang Corona-bedingt wettkampffreien Zone. DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf machte es im Schulterschluss mit Bundestrainer Sven Lang möglich, dass sich ein Teil der bundesdeutschen Elite in verschiedenen Klassen zum Auftakt einer Dreierserie ein Stelldichein beim 4.Neustädter Kugel-Cup geben wird.
Allerdings wurde dieses offizielle, mithin Bestenlisten-reife Meeting, gewissermaßen auf der letzten Rille seiner internationalen Hauptattraktion beraubt. Der vom Mannheimer Khalid Alqawati trainierte Weltklasse-Kugelstoßer Bob Bertemes (Vorjahresbestleistung 22,22m) aus Luxembourg musste wegen akuter Kniebeschwerden schweren Herzens kurzfristig absagen. „Es tut mir unendlich leid, ich wäre sehr gerne gestartet“, beteuert der 27-jährige Drehstoß-Techniker.
Ich werde alles daran setzen, bei der zweiten Auflage am 19.Juli in Erfurt dabei zu sein.“

David Storl führt mit der Startnummer 1 das 26-köpifge Feld an

So wird dann nunmehr der ehemalige zweifache Weltmeister David Storl (*1990) aus Leipzig standesgemäß mit der Startnummer 1 das insgesamt 26-köpfige Feld anführen. Ohne Bertemes im Nacken kann der einstige Kugelstoß-„Wunderknabe“, bei dem der Lack so ziemlich ab zu sein scheint, womöglich unbelasteter an die Aufgabe herangehen. Trotz aller beschwerlichen Vorzeichen waren seine 20,45m beim vorwöchigen Trainingswettkampf in Leipzig (wir berichteten) beileibe keine Offenbarung. Schließlich konnte er als privilegierter Olympia-Kaderathlet schon viel früher als alle anderen wieder ganz normal ans Eisen in Form von Kugeln und Hanteln sowie was sonst noch so alles bei einem Spitzenkönner dazu gehört.

Drei Fernsehteams haben sich angemeldet

Alles Weitere können wir getrost der verlinkten ausführlichen Vorschau und kompletten Teilnehmerliste auf der Netzseite des Thüringer Leichtathletik-Verbandes (TLV) überlassen. Ergänzend sei erwähnt, dass sich drei regionale Fernsehteams von MDR und SWR für eine Berichterstattung von der ambulanten Anlage am Angelheim in Neustädt angemeldet haben. Mit Ausdruck des Stellenwertes dieses Wiederbeginns in der Leichtathletik. Und noch zu guter Letzt einen Blick auf die Senioren-Konkurrenz, in der mit Christoph Bischlager (M35) aus München, Andreas Deuschle (M50) aus Essingen, Dominik Lewin (M40) aus Thum, Ralf Mordhorst (M45) aus Lübeck und Oliver Schembach (M55) aus Essen ein hochkarätiges Quintett quer durch die Republik in den Ring gehen wird. Das verdeutlich zugleich stellvertretend, wie gierig alle nach langer Abstinenz auf Wettkämpfe, aber auch soziale Kontakte unter Gleichgesinnten sind.
Übrigens werden geradezu passend zum Ereignis nach der erneut gelockerten Corona-Schutz-Verordnung des Landes Thüringen ab morgen bis zu 75 Besucher zu Veranstaltungen aller Art zugelassen. Versteht sich, dass dies bei allem Spaß an der Freud' mehr lokalen Bezug hat. Für interessierte Kiebitze daheim wird es einen so gerannten Live-Ticker geben.