Großer Zulauf der Österreichischen Masters-Meisterschaften zu erwarten

  • Drucken

(St.Pölten/Krefeld, 09. Juni 2020) Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Dieser Spruch aus Volkes Mund hat selten zuvor für alle möglichen Anlässe, und sei es die ursprünglich geplante große Feier zum runden Geburtstag, eine derartige Bedeutung erlangt wie in diesen Zeiten der weltweiten Coronavirus-Geißel. Eingeräumt, dass in der bundesdeutschen Leichtathletik-Landschaft so ziemlich flächendeckend das Prinzip der Absage auf Nimmerwiedersehen vorherrscht. Bei den Talenten von gestern und vorgestern vielleicht die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in Zella-Mehlis. Das wird im besten Falle (die Entscheidung fällt bis zum 16.Juni) das einzige sein, was von den großen Titelkämpfen unter freiem Himmel (Stadion, Wurf-Fünfkampf, DAMM) übrigbleibt. Da wäre beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) mit einem Herz für Senioren/innen, das sie nicht haben, in einer späten Saison (sie nennen es in ihrem hirnrissigen Sprachenmix Late Season) sicherlich mehr möglich gewesen.

Aufnahmestopp für Aktive aus dem Ausland nicht auszuschließen

Anders unsere alpenländischen Nachbarn aus „Felix Austria“ (Glückliches Österreich). Natürlich sind sie in Sachen Corona keine Insel der Glückseligen wie Neuseeland mit aktuell keine Infizierten. Aber sie haben den Eingangssatz verinnerlicht. Die Internationalen Österreichischen Meisterschaften der Masters in St.Pölten bei Wien wurden auf den 19./20.September 2020 verlegt, wenn dann die 500-Personen-Verordnung für Veranstaltungen in Kraft getreten sein wird und erste Erfahrungen damit vorliegen.
Das könnte allerdings bei üblicherweise um die 350 Teilnehmer/innen plus Offizielle knapp werden, da eingedenk der allgemeinen Gemengelage mit einem noch stärkeren Zulauf aus den Anrainerstaaten eintreten dürfte als gemeinhin schon bei diesen sehr beliebten Meisterschaften. Insbesondere viele unter den deutschen Senioren/innen werden nach einem gescheiten Wettkampf nur so lechzen. Und das Programm enthält von 100 bis 5.000 Meter, 5.000m Gehen, Hoch, Weit, Stab (nicht bei Frauen), Kugel, Diskus, Hammer und Speer bis auf den Dreisprung alles was das Sportlerherz begehrt. Dazu die günstige Anbindung zum nur 65 Kilometer entfernten Verkehrsknotenpunkt Wien. Es darf gemutmaßt werden, dass irgendwann bis zum Meldeschluss (19.September) ein Aufnahmestopp für ausländische Aktive erfolgen muss. Da lautet die Devise
Der frühe Vogel fängt den Wurm".
Alle Modalitäten unter diesem Link und dann blau eingefärbten Button „Ausschreibung“ anklicken.