Thüringer Zugpferde Dittmar und Hildebrandt fehlen beim Kugel-Cup

(Neustädt/Gotha/Ohrdruf/Krefeld, 08. Juni 2020) Ausgerechnet die Thüringer Zugpferde werden in den beiden Wettbewerben der Ü30-Generation beim drum herum extrem aufgewerteten 4.Neustädter Kugel-Cup (wir berichteten) am kommenden Samstag fehlen und damit der Lokalkolorit. Der deutsche Vorzeige-Senior Andy Dittmar (*1974) von BiG Gotha, der in der noch gerade so zu Ende gebrachten nationalen Hallensaison mit 18,33m einen formidablen deutschen M45-Rekord aufstellte, wird freiwillig passen. Aufgrund bis vor kurzem stark eingeschränkter Trainingsmöglichkeiten für „Otto Normalverbraucher“ sieht er sich außer Stande, sein enorm hohes Leistungsniveau und den Anspruch an sich selber zu erfüllen. Sollte es tatsächlich noch eine späte Saison geben, will er sich für alle Fälle nunmehr darauf vorbereiten.

Mit Dahm, Beier und Zimmermann sagten zudem drei Asse bei den Männern ab
 
Gezwungenermaßen wird die von ihm trainierte Carmen Hildebrandt (*1967) vom Ohrdrufer LV nicht mit von der Partie bei den fortgeschrittenen Mädels sein. Nach dem vielversprechenden Intermezzo unter dem Hallendach (12,60m) zog sie sich eine Verletzung zu und ist momentan im Reha-Training.
Aber auch im Elitefeld der Männer müssen Veranstaltungsleiter Heiko Wendorf und Bundestrainer Sven Lang mit Absagen leben. Aus verschiedenen Gründen mussten aus den Top Acht der diesjährigen Hallen-Bestenliste Tobias Dahm (2. mit 20,13), Simon Beier (4. mit 19,86), beide vom VfL Sindelfingen, und Christian Zimmermann (5. mit 19,70m) vom Kirchheimer SC absagen. Das ist bedauerlich. Aber ein Wettkampf, dazu Corona-bedingt der erste mit offiziellem Charakter für die „Bel Etage“ hier zu Lande, ist nun mal kein Wunschkonzert. Ein paar missliebige Begleiterscheinungen sind schier unvermeidlich.
Mit einer Vorschau werden wir noch auf die Solo-Veranstaltung beim „schmutzigen Geschäft“ mit der Kugel etwas näher eingehen.