LV Nordrhein ebenfalls dem Anglizismus-Wahnsinn anheim gefallen

  • Drucken

Glosse

Neben der Spur

(Duisburg/Krefeld, 14. Mai 2020)
Es geht los, um deren eigene Etikettierung zu verwenden. Leicht von uns abgewandelt in „Jetzt geht’s los“. Der altehrwürdige Leichtathletik-Verband (LVN) mit Sitz in der Montanstadt Duisburg als neues Epizentrum der Kreativität, ganz im Stile des Anglizismus-Wahnsinns beim Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) alias German Athletics Association (GAA). Dort heißt es vorgestern auf deren Netzseite in Plakatform vor dem Text im feinsten Denglish-Mischmasch mit Hinweis auf den LV Nordrhein: Es geht los – LVN Athletics League – Challenge 1. Drastisch formuliert: Bekloppter geht’s nimmer mehr.
Duisburg liegt für weniger Ortskundige übrigens am guten alten Vater Rhein, nicht an der Themse in London oder am Hudson River in New York. Die Amtssprache ist immer noch Deutsch, und in der lässt sich alles kurz und treffend ausdrücken. Wie wäre es beispielsweise mit Athleten-Liga und Herausforderung oder Wettkampf 1?  Was soll jetzt jung, modern und sexy an diesem sprachpanschenden Englisch-Getue sein? Lächerlich! Armselig! Überflüssig!
Also verleihen wir im Bild dem Unsinn angemessen „The never comeback one way street“. Und ein „Gute Besserung!“ dazu, was sich nicht auf die körperliche Gesundheit, sondern auf den Geisteszustand bezieht.