SOKO Wismar: Mord an Senioren-Leichtathletin im Ermittlungszentrum

(Mainz/Wismar/Krefeld, 17. März 2020) Ja, zugegeben, es ist nicht so ganz einfach in diesen auf einen Ausnahmezustand hinauslaufenden Zeiten der Corona-Krise (Bayern hat gestern bereits den Katastrophenfall ausgerufen), wo der normale Wettkampf-  und sogar Trainingsbetrieb auch in der Leichtathletik weitgehend lahm liegt, dem selbst gestellten Anspruch der täglichen Berichterstattung gerecht zu werden. Schließlich wollen wir aus unserem ureigenen Bereich auf möglichst unterhaltsame Art informieren, kommentieren und glossieren. Aber woher nehmen und nicht stehlen? Also werden wir in den nächsten Tagen Dinge veröffentlichen, die auf Halde liegen geblieben sind. Neu ist schlussendlich auch schon leicht Angestaubtes, dass der geneigte Betrachter noch nicht kennt. Gerade so wie ein schon in dritter Auflage erschienenes, noch nicht gelesenes Buch.
Etwas Aktuelles mit ein wenig Bezug zu unserem seit über zehn Jahren freiwillig geleisteten und via Satellit kostenfrei ins Haus gelieferten Kerngeschäft haben wir allerdings noch. Das ZDF in Mainz, mit dem man(n)/frau angeblich besser sehen würden, überträgt morgen Abend (18 bis 18.54 Uhr) in der Krimi-Serie SOKO Wismar die neue Folge Tödliche Höhe, bei der der Mord an einer Senioren-Leichtathletin im Mittelpunkt der Ermittlungen steht. Wer nicht gerade Fan vom parallel ausgestrahlten „Wer weiß denn so was“ in der ARD ist, kann sich das ja mal in seinem heimischen Pantoffel-Kino anschauen oder zeitlich unabhängig davon in der ZDF-Mediathek aufrufen.
Viel Spaß dabei und gute Unterhaltung!