Coronavirus: Alle miteinander haben größte Sorgfalt walten zu lassen

Kolumne

Moment mal

(Krefeld und die Republik, 16. März 2020)
Es liegt in der Natur der die Welt im Würgegriff haltenden Sache, dass derzeit alle denkbaren Medien darüber berichten. Zwangsläufig kommen dabei nicht ausnahmslos 1:1 Virologen zu Wort und werden zitiert. Mithin ist es die verdammt Pflicht und Schuldigkeit der berufsmäßigen und selber berufenen Berichterstatter mit der größten Gewissenhaftigkeit blitzsauber zu recherchieren, ehe irgendwelcher Unsinn verbreitet wird, der bei schlichten Gemütern zusätzlich Angst und Schrecken auslöst. Den setzen aber, egal von wem sie auch wahrgenommen werden, tatsächlich private Betreiber, Verbände und Veranstalter in die Welt. Da kursieren in Fortsetzung so hirnrissige Überschriften wie „Masters & Covid“ – 19.1 bis 19.4, auf der EMA-Netzseite ist von COVID – 19 die Rede und die verhinderten EM-Organisatoren in Braga (Portugal) plakatieren rot unterlegt in weißer Schrift COVID – 19. Was jetzt? Schon wieder eine neue Geißel der Menschheit?

Grundsatz von Ursache und Wirkung zu beachten

Mitnichten! Es wird hier leichtfertig der in allen Lebenslagen zu beherzigende Grundsatz von Ursache und Wirkung unreflektiert zur allgemeinen Verunsicherung der Leser in einen Topf geworfen. Wohlverstanden – die nachfolgenden Erläuterungen sind nicht auf meinem Humus gewachsen, sind sauber unter Zuhilfenahme etlicher seriöser Quellen wie dem Robert-Koch-Institut (RKI), dem Bundesgesundheitsministerium (BMG), den Alleswissern bei Wikipedia und meinem ehedem erfolgreich kugelstoßenden Sportkameraden Dr.med. Wolfgang Knüll aus Rösrath recherchiert, der jahrzehntelang als niedergelassener Allgemeinmediziner praktiziert hat.

„Sauding“ heißt im Ursprung Coronavirus SARS CoV 2

Kurzum: Jenes aus dem großen Reich der Mitte namens China mit seinen 1,386 Milliarden Einwohnern unfreiwillig importierte „Sauding“ heißt im Ursprung ganz genau Coronavirus SARS CoV 2. Punkt! Damit ist in direkter Übertragung bereits Betroffener von Mensch zu Mensch eine Infizierung möglich. Die Verläufe sind bis zu angeblich 80 Prozent unauffällig und harmlos, können, müssen aber nicht die so bezeichnete Krankheit COVID – 19 auslösen. Das sind Atemwegserkrankungen bis hin zur Lungenentzündung, die eben leider auch tödlich ausgehen. Die Vorsichtsmaßnahmen mit oftmaligem gründlichem Händewaschen nach jedem Fremdkontakt – Konjunktiv – sollten inzwischen hinlänglich bekannt, auch der letzte Depp sensibilisiert sein. Bauen sollten wir besser nicht darauf, wie die stetig steigenden Zahlen der – erst einmal – Corona-Fälle belegen. Freilich daraus auch an COVID-Erkrankten mit Todesfolge, die weltweit täglich sprunghaft ansteigen. 

Wissenschaftler als Scharlatane unterwegs?

Unverantwortlich finde ich es allerdings bei der ohnehin schon schlimmen Großgemengelage, dass ausgewiesene Experten ein Horrorszenario an die Wand malen. Danach werden sich zwei Drittel der deutschen Bevölkerung oder 55,19 von insgesamt 82,79 Millionen (Stand 2018) infizieren, sechs Prozent der daraus resultierenden COVID-Erkrankungen würden tödlich enden. Sind da hellsehende Scharlatane unter den Wissenschaftlern am unseligen Werk? Das ist hoffentlich eines nicht allzu fernen Tages mit einem „Ja“ zu beantworten.

BMG empfiehlt bei ab 60-Jährigen Pneumokokken-Impfung

Transportieren wir abschließend noch etwas Seriöses weiter. Das BMG empfiehlt allen Bundesbürgern ab 60 Jahren, mithin einem Großteil der Senioren-Leichtathleten, eine vorsorgliche Pneumokokken-Impfung. Näheres beim Arzt oder Apotheker seines Vertrauens. Noch ein kleiner Tipp von mir: Es gibt ein Hand-Desinfektionsgel im praktischen 50ml-Fläschchen. Mit zwei dicken Tropfen davon lassen sich nach dem Waschvorgang oder irgendwo zwischendurch die Hände desinfizieren.
Alle miteinander sind wir bestens beraten, allergrößte Sorgfalt walten zu lassen. Denn wir gefährden
uns nicht nur selber, sondern auch gutgläubige Dritte. Niemand kann ernsthaft italienische Verhältnisse mit Hausarrest herauf beschwören wollen.