Noch drei Titelkämpfe zum Kehraus unter dem Hallendach 2019/20

(Dornbirn/Gent/Le Valley/Krefeld, 09. März 2020) Durch die inzwischen mit ihren stümperhaften Begleiterscheinungen hinlänglich bekannte, indes nachvollziehbare Absage der Hallen- und Winterwurf-EM in Braga (Portugal) sind nunmehr am vergangenen Wochenende die Messen unter dem Hallendach der Wintersaison 2019/20 endgültig gelesen worden. Auf dem Programm standen noch die von keiner Geringeren als Weltklasse-Seniorin Marianne Maier federführend organisierten Vorarlberger Meisterschaften mit deutscher Beteiligung in Dornbirn/A, die stark frequentierten Belgian Indoor Masters in Gent und bei den EU-Verweigerern aus Großbritannien die Britisch Masters in Lee Valley.
Wenn es nicht Chronistenpflicht wäre, hätte ich mir und den Lesern den letzten Schauplatz geschenkt. Aber meine persönlichen Animositäten zu der vermeintlichen politischen Elite der Insulaner, aber auch den über 50 Prozent Brexit-Befürwortern aus der Bevölkerung gehören hier nicht zur Sache. Nur noch dies: Irgendwie habe ich da stets als Assoziation den zum Königreich von „Themsen-Elisabeth“ gehörenden Affenfelsen auf Gibraltar vor Augen. Soviel schwarzer britischer Humor musste einfach noch sein. Die teilen ganz anders aus.
Sei noch der guten Ordnung halber erwähnt, dass die ursprünglich für den 14./15.März 2020 vorgesehenen Offenen Regions-Hallenmeisterschaften in Übach-Palenberg im vom Coronavirus besonders betroffenen Kreis Heinsberg just aus diesem Grund am 06.März abgesagt worden sind.
Für die unermüdlichen Kiebitze unter den vielen Freunden der Statistik von Zeiten, Höchen, Weiten geht es mit den jeweiligen Verlinkungen in blauer Schrift zu den Resultaten von Dornbirn, Gent und Le Valley.