"Offener Brief" vom DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf an den TLV

(Eisenach/Erfurt/Krefeld, 07. März 2020) Da wir uns in der Außendarstellung, gelegentlich auch hinter den Kulissen im Innenverhältnis, als eine Art Robin Hood der Leichtathletik-Senioren/innen verstehen, wollen wir nicht verheimlichen, was in ihrem Namen (diesmal nicht von uns) stattgefunden hat. Schicken wir zu der jedem nicht bekannten Person der besseren Einordnung wegen voraus: Heiko Wendorf (im Bild) aus Eisenach in Thüringen ist als selbständiger Wirtschaftsanwalt, Ehemann und Vater eines noch nicht schulpflichtigen Sohnes, aktiver, spätberufener Kugelstoßer und eben DLV-Seniorensprecher der Diener fünfer Herren. Weiß der Kuckuck, wie er das alles formvollendet unter (s)einen Hut bekommt oder bringen will? Jedenfalls richtete er in der letztgenannten Eigenschaft ein Schreiben an der Thüringer Leichtathletik-Verband (TLV), das er LAMPIS zur freien Verwendung in erhoffter Auswirkung angeboten hat. Die Melodie haben wir erkannt und lassen sie folgen. Axel Hermanns                                                                                                  
Zitierung:
DHM Senioren & Winterwurf in Erfurt 28.02. – 01.03.2020

Es ist ein lobenswerter Brauch: Wer Gutes bekommt, der bedankt sich auch. (Wilhelm Busch)
Als am 09.12.2019 die offizielle Bewerbung des TLV als Ausrichter der DHM Senioren bekannt wurde, fielen doch unglaublich viele Steine von so manchem Sportlerherz.
In diesem Sinne möchte ich mich im Namen der gesamten Ü30-Generation bei allen Beteiligten, die zum Gelingen dieser viel beachteten Veranstaltung beitrugen, sowie die damit entgegengebrachte Wertschätzung des Seniorensports bedanken.
Stellvertretend für alle möchte ich dem Präsidenten des Thüringer Leichtathletik Verband e.V., Heinz-Wolfgang Lahmann, sowie den Kampfrichter*innen/Helfer*innen um „Leo“ Kirch und Marcus Schulz für ihre herausragende Arbeit danken.
Ihr seid ein leuchtende Beispiel für gelebten Sport!

Herzliche Grüße
Heiko Wendorf
DLV-Athletensprecher (Senioren)

Das bedarf grundsätzlich keiner weiteren Kommentierung. Doch dies: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) kommt als Schirmherr dieser Titelkämpfe in dem Lobgesang nicht vor. Dann hätten wir uns auch stand- und boshaft geweigert, dies als „Offenen Brief“ zu publizieren. Denn der DLV hat bis zur Vergabe dieser Meisterschaften und auch noch danach eine höchst unrühmliche, geradezu erbärmliche Rolle gespielt, über die wir rauf und runter innerhalb von zwei Monaten in 28 (!) Beiträgen berichtet haben. Die vielen Verlinkungen schenken wir dem Leser und uns jetzt.