Hallen- und Winterwurf-EM abgesagt, doch es droht der Super-GAU

(Braga/Porto Moniz/Funchal/Krefeld, 04. März 2020, 19.30 Uhr) Nehmen wir Bezug auf unsere  Eilmeldung „Steht etwa die Hallen- und Winterwurf-EM auf der Kippe?“ vom 02.März 2020. „The Master’s Voice" in Gestalt von EMA-Präsident Kurt Kaschke sah sich offenbar dadurch gemüßigt auf der Netzseite der European Masters Athletics (EMA) einen Tag später zur Thematik, die mehr eine Problematik ist, Stellung zu nehmen. Er bestätigte, dass der portugiesische Katastrophenschutz zur Krisensitzung am Mittwoch, also heute, zusammen kommen und eine Entscheidung treffen werde, ob die EM in Braga (15.-21.März) stattfinden kann oder eben nicht. Die ist inzwischen gefallen. Der Vizepräsident der 137.000-Einwohner-Stadt Braga, Sameiro Araújo, zugleich in Personalunion Präsident des Lokalen Organisationskomitees (LOC) der EM, sagte in Absprache mit dem Gesundheitsministerium des Landes die Titelkämpfe aufgrund des nicht kalkulierbaren Risikos ab. Sie sollen voraussichtlich im Januar 2021 nachgeholt werden. 

Madeira ist keine Insel der Glückseligen

Obwohl es nicht in seine Zuständigkeit fällt, erscheint es sehr unwahrscheinlich zu sein, dass das zu Portugal gehörende, von vielen Kreuzfahrtschiffen und Flugzeugen heimgesuchte Madeira eine Insel der Glückseligen sei, die einerseits von reichlich Touristen bevölkert wird, aber andererseits perse mit der unfreiwillig aus China importierten neuen Geißel Corona-Virus nichts zu tun habe. Denn die portugiesischen EM-Festspiele (jetzt) hätten kurz hintereinander innerhalb von lediglich drei Wochen aus einer Trilogie mit Teil zwei Berglauf in Porto Muniz,(27.- 29.März) und dem dritten Ereignis der Straßenrennen in Funchal (02.- 04.April 2020) bestanden, beides auf Madeira.
Wenn schon denn schon droht der Super-GAU (größte angenommen Unfall) mit einem Totalausfall. Das gilt es von den potentiellen Startwilligen dieser beiden weiteren Meisterschaften aus aller Herren Länder zeitnah auf dem EMA-Internetportal zu beobachten (dies mitzuteilen ist verpflichtend).
Wohl all' denen, die bei den auch hier zu befürchtenden Absagen eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen haben.