Inoffiziöser Meldeschluss für Hallen-DM mit Winterwurf morgen Abend

(Erfurt/Krefeld, 15. Februar 2020) Immer wieder in Erfurt, kommt die Erinnerung. Das wird jetzt kein politischer Aufguss und Ausflug in vermintes Terrain. Vielmehr ist die Thüringensche Landeshauptstadt für manche seit der Premiere 2002 heuer schon zum elften (!) Mal, davon 2014 bis 2018 in Serie, bei den 16.Deutschen Senioren-Hallenmeisterschaften mit Winterwurf vom 28.Februar bis 01.März 2020 der Ort des Geschehens. Wenn gar nix mehr zu gehen droht, springt der auf dem Veranstaltungssektor sehr rührige Thüringer Leichtathletik-Verband (TLV) mit dem jeweiligen örtlichen Ausrichter als Feuerwehr in die Bresche.
Diesmal – um im Bilde zu bleiben – brannte schon der Dachstuhl. Der veranstaltende Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte in einem uns bekannt gewordenen internen Papier bereits angekündigt, bei „fehlender belastbarer Absichtserklärung“ (so das Original-DLV-Amtsdeutsch von David Deister) eines Bewerbers bis zum Nikolaustag 2019 diese Titelkämpfe ersatzlos zu streichen.

TLV, nicht DLV,  hat „Ein Herz für Senioren/innen"

Ja, dann kam der TLV, der sich entgegen der ursprünglichen Entscheidung einer schöpferischen Pause auf gutes Zureden etlicher Personen, darunter DLV-Seniorensprecher Heiko Wendorf aus Eisenach (Thüringen), und ließ sich mit seinem „Herz für die Ü35-Generation“ abermals erweichen. Da ist im Namen aller startwilligen Talente von gestern und vorgestern mit Norm ein fettes Dankeschön angezeigt! Was hiermit geschehen ist.
Wären wir beim Stichwort: Der inoffiziöse, schon einmal vor zwei Tagen angerissene Meldeschluss ist morgen Abend (23:59 Uhr) beim eigenen Landesverband. Sicherheitshalber sollten auch alle unter das alte, bis 2016 gültige EU-Ausländerstartrecht fallende „Wahl-Deutsche“ ihre Willenserklärung für eine Teilnahme abgeben, hilfsweise außerhalb der Wertung. Denn in dem seit drei Jahren anhängigen Verfahren erfolgt Ende Februar die Urteilsverkündung, könnte auch auf andere Weise eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand dabei herauskommen (siehe Link). Dafür gilt es im Eventualfall gewappnet zu sein.
Noch eine Anmerkung zu der bildnerisch irreführenden plakativen Werbebotschaft, die eher suggeriert, dass es um
Jugend trainiert für Olympia" gehen würde. Der DLV wie er leibt und lebt, bei dem Diskrimierung einen Namen hat: Senioren.