Teilerfolg: 102 Aktive aus neun Nationen unterzeichneten die Petition

(Minsk/Ahlen/Krefeld, 28. Januar 2020) Ein Anfang ist gemacht, ein ermutigender Teilerfolg zu verzeichnen. Ohne aufgrund seiner vielfältigen anderen Aufgaben alle Athleten/innen bei den 4.Offenen Weißrussischen Senioren-Meisterschaften in Minsk ansprechen und gewinnen zu können, sammelte EMA-Ehrenpräsident Dieter Massin (Ahlen) auf die von ihm initiierte Petition für das internationale Startrecht der vom Bannstrahl mit getroffenen russischen Masters 102 Stimmen von Aktiven aus neun Nationen. Natürlich noch zu wenige, um damit bei den Verantwortlichen, vorneweg zunächst einmal Präsidentin Margit Jungmann (Rehlingen; im Bild) vom Senioren-Weltverband WMA, Eindruck hinterlassen zu können. Aber die Aktion geht ja weiter, unter anderem bei der Hallen-EM Mitte März im portugiesischen Braga. Vielleicht wird dann auch der kontinentale Präsidialherr Kurt Kaschke mit den drei Wohnsitzen endlich wach. Ein frommer Wunsch, wie aus unzähligen Anlässen hinlänglich und sattsam bekannt ist.
Einerseits können wir uns über die exklusive Position in der Außendarstellung bei dieser Angelegenheit nicht beklagen, anderseits ist es für eine entsprechende großflächige Weitverbreitung höchst bedauerlich, dass sich andere einschlägige Online-Medien nicht daran beteiligen. Aus Feigheit klare Kante zu zeigen oder Interessen- und Teilnahmslosigkeit getreu der Devise nach mir die Sintflut sei dahingestellt. Macht aber per Saldo auch keinen Unterschied. (Hinweis auf einen gestern Nachmittag ins Fenster Ergebnisse eingestellten Beitrag.)