Es gilt den Super-GAU mit allen gebotenen Mitteln zu verhindern

(Darmstadt/Jena/Krefeld, 26. November 2019) Legen wir zu unserem gestrigen Kommentar vorsorglich noch ein bisschen Kohle nach, um das Eisen namens gefährdeter Hallen- und Winterwurf-DM 2020 glühend zu halten. Sofern der Spruch „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen" jemals gestimmt haben sollte, ist er in vielen Bereichen längst zur Makulatur verkommen. Erst recht in der Leichtathletik. Aber wer wehrt und stemmt sich mit allen zu Gebote stehenden Mitteln dagegen?

Lediglich zwei der ehedem „Internetten Fünf“ verblieben

Noch vor einigen Jahren gab es die „Internetten Fünf“, die sich mit Verve und Hingabe speziell für die Belange der vom DLV höchst stiefmütterlich be-, treffender misshandelten Senioren/innen ins Zeug gelegt haben. Davon sind nur noch der
Geherpokal" von Udo Schaeffer aus Jena und eben Lampis, namentlich der Verfasser dieser Zeilen, übrig geblieben. So vollziehen wir den Schulterschluss, spielen uns dann als  – falls erforderlich – streitbare Brüder im Geiste und der gemeinsamen Sache gelegentlich rhetorisch die Bälle zu. Jetzt wieder einmal, da auch die Geher vom schwebenden Damoklesschwert betroffen sind und beim latent drohenden Super-GAU (Größter angenommener Unfall) gleichermaßen getroffen wären.
Udo bringt mit scharfer Optik (Jena) in seiner griffigen und pfiffigen „Mundart“ einen Vergleich zu Felix Austria (Glückliches Österreich), deren Masters es in mancherlei Beziehung besser haben. Einfach mal mit dieser Verlinkung auf seine Netzseite gehen, um zu sehen und lesen, dass die „Kleinen“ bisweilen den „Großen“ etwas vormachen.
Selbstverständlich bleiben wir auch weiterhin dran am Thema. Versprochen!