DAMM: Winzige neun Punkte entschieden in der W60 für die LG Neiße

(München/Krefeld, 22. September 2019) Ganz schlechte Karten hatten gestern beim 47. Finale um die Deutsche Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaften (DAMM) im Dantestadion in München die mutmaßlichen Favoriten und Ranglistenersten nach den 18 Qualifikationswettbewerben. Nur je einmal in den neun Alterskategorien im Zehn-Jahres-Takt der M30 bis 70 und W30 bis 60 setzte sich der jeweilige vorherige Klassenprimus durch. Und das in der W60 mit der LG Neiße (5.550 Punkte) in einem höchst spannenden Dreikampf um den Titel, der demzufolge erst in der abschließenden Sprintstaffel entschieden worden ist. Mit einem Hauch von Nichts gerade mal neun Zählern vor dem lupenreinen Klub-Team des Düsseldorfer TV (5.541), und noch in Schlagdistanz der StG Hamburg-Harburg (5.501).
Insofern entsprach der Ausgang gleichwohl der Papierform, die ansonsten zumeist allenthalben Schall und Rauch war. Noch mit Ausnahme in derselben Alterspyramide mit der M60 der StG Hünxe-Bedburg-Duisburg (7.393), die sich aufgrund des Vorkampfresultats (7.627) jedoch längst nicht dermaßen souverän abzusetzen vermochte wie das zu erwarten gewesen wäre. Alles in allem war also reichlich Potenzial für ein Lust- oder Frustbier bei einem Wiesn-Besuch des gestern um 12Uhr eröffneten traditionsreichen, weltberühmten Münchner Oktoberfestes vorhanden.

Kombination Köln/Herkenrath katapultierte sich in der M30 von sechs auf eins

Ersteres traf insbesondere für die M30 der StG Nutrixxion Masters vom LT DSHS Köln und TV Herkenrath zu. Die müssen beim Vorkampf (8.768 Punkte) mächtig tief gestapelt haben, obschon das als Ranglisten-Sechster ein gehöriges Vabanquespiel war. Die „Westler“ legten mal eben 942 Zähler zu und katapultierten sich mit 9.710 Punkten als letztlich recht klarer Titelgewinner bei durchweg knappen Entscheidungen auf den Medaillenrängen an die Spitze des Sextetts. Allen Grund zur Freude hatte auch der sehr rührige örtliche Ausrichter und Gastgeber LG Stadtwerke München (9.691). Mit einer ebenfalls imposanten Steigerung von 492 Punkten verwiesen sie in der M40 die favorisierte LG Kindelsberg-Kreuztal (9.634) auf den Silberrang. Die M30 der Hausherren steuerte noch Bronze bei.
Sei noch als Positivum angemerkt, dass schlussendlich alle 47 zusagenden Vereine/Startgemeinschaften beim 47.DAMM-Endkampf tatsächlich angetreten sind. Das ist beileibe nicht die Regel, eher die Ausnahme, dass beim „Kurkonzert“ alle erscheinen.
Alles Weitere an Zeiten, Höhen, Weiten und Punkten in der sich geordnet und übersichtlich darstellenden Online-Ergebnisliste von COSA WIN. Anders als bei SELTEC ein Genuss ohne Reue.