Eine weitere Realsatire zu den versprengten Ü35-Europameisterschaften

(Jesolo, Eraclea, Caorle/Krefeld, 27. Juli 2019) Achtung, Realsatire! Aus der randvoll gefüllten Schatztruhe an Unzulänglichkeiten und Ungereimtheiten zu den desorganisierten Ü35-Europameisterschaften vom 05. bis 15.September 2019 an den weit versprengten Orten der norditalienischen Adria in Jesolo, Eraclea und Carole hat Diskuswerfer Christian Welke (im Bild) aus Rheinstetten eine weitere Preziose ausgegraben. Denn nur wer sein Hotel über die Veranstalter-Plattform gebucht hat, kann das Einschreibeprozedere via Smart- oder I-Phone vornehmen, statt im Technischen Informationscentrum (TIC) in Jesolo vor- und anstellig zu werden.
Nachtigall, ick hör dir trapsen: Das ist üble geldschindende Geschäftemacherei des Senioren-Dachverbandes European Masters Athletics (EMA), der prozentual an den Hotelbuchungen partizipiert, um die vielen VIP’s (Very Impotent Persons oder so ähnlich) aus seinem Dunstkreis mitzufinanzieren. „Diese Regelung finde ich unglaublich. Gerade bei den großen Entfernungen zwischen den Austragungsorten“, ist Welke verständlicherweise stocksauer. Bereits bei früherer Gelegenheit haben wir erwähnt, dass alle wild entschlossenen Startwilligen die Gelackmeierten sind, die sich ihre mehr oder weniger noble Herberge in der berühmten Lagunenstadt, wie ist noch gleich der Name (?), auserkoren haben.
Aber es gibt nun mal kein größer Leid, als das der Mensch sich selbst andeit. Selten traf dieser Spruch aus Volkes Mund sportlich betrachtet so zu, wie auf diese unsägliche EM.