DAMM: M50 der LG Eder qualifizierte sich hauchdünn fürs Finale

(Frankenberg/Schweinfurt/Kevelaer/Krefeld, 01. Juli 2019; 08.15 Uhr) Gewissermaßen um Schamhaaresbreite qualifizierte sich die M50 der LG Eder vorigen Samstag bei einem eigens angesetzten DAMM-Durchgang in Frankenberg für das Team-Finale Senioren am 21.September 2019 in München. Praktisch in einer Punktlandung im doppelten Wortsinne steigerten sich die selbst ernannten „Ederjünger“ marginal auf 9.409 Punkte, verbesserten sich vom bisherigen siebten (9.390) auf den sechsten Platz. Die Gelackmeierten sind die „Fünfziger“ der Stg Pfalz Masters (9.402), die nunmehr mit einem Hauch von Nichts um lausige sieben Zähler den Endkampf verpasst haben.
Mag ihnen als schwacher Trost dienen, dass bei dem vorjährigen Ranglisten-Ersten aus Hessen (10.191) auch diesmal der Wettkampf nicht wie ein Wunschkonzert verlief. Der in Südtirol urlaubende Sprinter Andreas Linnemann war nicht adäquat zu ersetzen, und auch ihr Hauptpunkte-Lieferant Robert Ingenbleek hatte für seine Verhältnisse zumindest mit 12,60m im Kugelstoßen (14,82m in 2018) einen gewaltigen Rohrkrepierer im strammen Programm (noch Hoch, Diskus und Staffel).

Mit „Allzweckwaffe“ Tatjana Schilling an die Spitze der W40

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, sagte sich die W40 des TSV Korbach. Als Sechste mal gerade vier Punkte vor dem LC Paderborn (5.738) liegend, machten sie im Stadion an der Eder einen gewaltigen Satz an die Spitze (6.158) vor der LG Neiße (aktualisierte Tabelle in unserem Fenster Ergebnisse). Neben einer recht geschlossenen Mannschaftsleistung machte diese formidable Steigerung von 416 Zählern die als „Allzweckwaffe“ eingesetzte Tatjana Schilling möglich, die dreimal Solo und als Schlussläuferin der Staffel punktete (siehe Ergebnisliste).

Bayern haben wieder die Langsamkeit entdeckt

Vorerst Fehlanzeige von den Bayerischen Wurf-Meisterschaften der Senioren/innen am Samstag in Schweinfurt. Hatten die Bajuwaren noch mit einem fast in Echtzeit zu verfolgenden Online-Meldeverfahren brilliert, haben sie nun wieder die Langsamkeit für sich entdeckt. Es geht ja auch nur um die Talente von gestern, derweil die Resultate vom Landesoffenen Schülersportfest am Sonntag in Zorneding noch am gleich Abend online waren.
Ein weiteres Meisterstück des dortigen Netzwerk-Administrators: Das Datum in der Nachrichtenspalte wird in englischer Version (Sunday 30. June) geliefert. Der Mann, könnte auch eine Frau sein, hat den Knall offenbar noch nicht gehört und sollte auf einen Starterlehrgang des DLV geschickt werden.

Live-Ticker von den LVN-Meisterschaften in Kevelaer

Es geht auch anders, wie der Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) bei seinen offen ausgeschriebenen Senioren-Meisterschaften gestern im Hülsparkstadion in Kevelaer unter Beweis stellte. Er bot den vielen Daheimgeblieben der diesmal quantitativ zu 25 Prozent weniger als sonst frequentierten Titelkämpfe und Kiebitzen einen Live-Ticker. Die Ergebnisübersicht erfolgt allerdings wieder im üblichen wilden SELTEC-Mix mit scheußlichen, an den Augen schmerzenden Dachleisten. Möge sich jeder seine favorisierten Altersklassen und Disziplinen heraussuchen. Schlimmer für die Aktiven war indes die Brüllhitze, die bei manchen aufs Gemüt und die Leistungen drückte. Ganz zu schweigen von denen, die erst gar nicht antraten.