Kugelstoßer Andy Dittmar fuhr mit 18,04 Meter seinen 52. Landestitel ein

(Arnstadt/Krefeld, 23. Juni 2019) Zehn Wochen war der Andy „krank“, jetzt stößt er wieder, Gott oder wem auch immer sei Dank! Und das mit der angegriffenen Gesundheit war für einen Spitzenkönner seines Sportfachs mit einer Entzündung am rechten Handgelenk besonders hinderlich. Denn er konnte eben genau so elendig lange nicht Kugelstoßen. Einmal vom Muster ohne Wert mit der Linken aus dem Stand beim 3.Neustädter Kugel-Cup abgesehen (wir berichteten), hat Andy Dittmar (*05.07.1974) von BiG Gotha erst in dieser Woche in zwei Einheiten mit normalem Technik-Training begonnen. Insofern kommt es wie aus dem Bereich von Märchen und Sagen aus Tausendundeine Nacht daher, dass der knapp noch 44-Jährige heute Vormittag bei den Thüringer Landesmeisterschaften der Männer/Frauen (!) in Arnstadt 18,04 Meter gestoßen hat. Klar, gewonnen hat er obendrein mit Riesenvorsprung und zugleich seinen 52. Landestitel (Halle mitgerechnet) in der offenen Klasse eingefahren. „Ganz ehrlich: Ich kann es kaum glauben“, überraschte sich der Bär von einem Mann (1,96m, 140 kg) mal wieder selber.

30 Jahre alte deutsche M45-Rekord von 18,17m scheint lediglich eine Frage der Zeit

Es scheint eingedenk der genannten Vorgeschichte lediglich eine Frage der Zeit, wann Big-Andy den bald 30 (!) Jahre alten deutschen M45-Rekord (18,17m) von Klaus Liedtke aus Lünen, damals für SuS Schalke 96 startend und bereits 48-jährig, knacken wird. Dann vielleicht schon als echter 45er bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften vom 12. bis 14. Juli 2019 bei seinem Heimspiel in Leinefelde-Worbis. Die dortige Kugelstoß-Anlage bezeichnet er übrigens als „ausgesprochen sympathisch“. Ansichtssache, dem ich bei dem extrem weichen, einem zehn Zentimeter „klauenden“ Untergrund nicht beipflichte. Die gehört  unter Beimischung von Zement gewässert und der Dampfwalze bearbeitet.