Lothar Huchthausen in einer Ehrenformation mit Fürst Otto von Bismarck

(Arneburg/Krefeld, 21. Juni 2019, Sommeranfang) Wenn das mal keine Nachricht und eine enorme Aufwertung für den Seniorensport im Allgemeinen und die Leichtathletik im Besonderen ist? Das Fragezeichen könnte auch getrost wegbleiben: Ja, ist es! Wurf-Allrounder Lothar Huchthauen (*1935; im Bild) von der LG Altmark in Sachsen-Anhalt wurde vor wenigen Tagen just wegen seiner unendlich vielen sportlichen Erfolge von seiner Heimatgemeinde Arneburg als ihr wohl größter Werbeträger zum Ehrenbürger ernannt. Das eine oder andere Bundesverdienstkreuz wurde schon verliehen, aber das dürfte bei der Ü30-Generation von Lauf, Sprung und Wurf Einmaligkeitscharakter haben (bis ich denn eines Besseren belehrt werde).
Verständlich, dass der nah am Wasser gebaute ehemalige Fischer, der heutzutage mit Vorliebe Goldmedaillen angelt, bei der Überreichung der Ehrenbürger-Urkunde durch Bürgermeister Lothar Riedinger zu Tränen gerührt war. Der beneidenswerte rüstige und fitte 84-Jährige befindet sich mit dieser denkbar höchsten kommunalen Auszeichnung in illustrer Gesellschaft, ist nach Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck (1895) und Pädagoge Richard Pflaumbaum (1971) erst der dritte Ehrenbürger des staatlich anerkannten Erholungsortes nördlich von Stendal. – Mehr vom und zum neuen Würdenträger, von dem rauf und runter alle Medien in seinem Bundesland berichteten, unter diesem Link.