Kugelstoß-Diva "La Schwanitz" bot mit 19,23m prima Saisoneinstand

(Halle an der Saale/Krefeld, 02. Juni Mai 2019) Kugelstoß-Diva „La Schwanitz“ wird auf der DLV-Netzseite abgefeiert, dass sie gestern bei den Halleschen Werfertagen einen mit WM-Norm souveränen Saisoneinstand hingelegt habe. Faktisch richtig. Aber als ob das der Anspruch von der hochdekorierten Weltklasse-Athletin Christina Schwanitz (*im Bild) vom LV 90 Erzgebirge wäre, für sie läppische 18 Meter zu überbieten? Die pflegt sie zur Erfüllung der Regularien beiläufig abzuhaken. Das machte die 33-jährige Jung-Seniorin für ihren recht späten saisonalen Aufgalopp ohne vorherige Einstimmung bei einem kleineren Meeting mit 19,23m dann auch auf recht eindrucksvolle Weise. Bei ihrem Erfolg gegen internationale und sowieso nationale Konkurrenz wurden ihre fünf gültigen Versuche ab 18,56m aufwärts notiert. Noch vor der Tagesbestweite im fünften Durchgang übertraf sie unmittelbar zuvor ebenfalls die 19-Meter-Marke (19,03m).

Dargebotene Live-Stream ein Haufen Asche

Ein Haufen Asche war der vom Veranstalter erstmals dargebotene Live-Stream. Er kam mit dauerquasselnden Kommentatoren in englischer Sprache daher, der (glücklicherweise) zu leise Ton ließ sich nicht lauter stellen und die aufgezogenen Weiten (zumindest beim Kugelstoßen der Männer) wurden von der fast nur Totale zeigenden Kamera nicht im Bild eingeblendet. Prädikat: Völlig sinnlos! Leider habe ich zu spät entdeckt, dass auch das MDR-Fernsehen einen Live-Stream anbietet.  Ergebnisse vom 1. Tag.
Hinweis auf einen Beitrag zur DAMM mit aktualisierter Rangliste im Fenster
„Ergebnisse".