Fred Schladen spendete Geburtstagserlös an zwei Jugend-Abteilungen

(Bonn/Troisdorf/Meckenheim/Krefeld, 31. Mai 2019) Tue Gutes und rede/schreibe darüber. Machen wir. Und das sogar völlig uneigennützig. Wie in der Laudatio zum „Achtzigsten“ von Fred Schladen (im Bild) nachzulesen ist, hatte der einstige Weltklasse-Kugelstoßer aus Bonn seine 48 Gäste anstelle von Geschenken um eine Spende für die NRW-Sportstiftung gebeten. Leider entsprachen längst nicht alle diesem sportlich-sozialem Wunsch, brachten Verwelkendes und sonst was nach eigenem Gusto mit. Durch großzügige Aufstockung von seiner Lebensgefährtin Ursula Sieglohr kamen schlussendlich 900 Euro zusammen.
So entschied sich Fred dann auch um. Nicht etwa für seine Zwecke. Damit es spürbar ohne jegliche Verwaltungskosten direkt in die richtigen Kanäle fließt, teilt er den Beitrag aus alter Verbundenheit auf die Jugend-Abteilungen der Troisdorfer LG und die LG Meckenheim (dort ist der auch zu den Geburtsgästen gehörende Vater von Tim Lobinger Vorsitzender) auf. Ein prima Ideenschwenk. Die Klubs und deren Kids dürfen sich schon einmal auf die Übergabe freuen, sollten vorsorglich die örtliche Presse informieren. Eine bessere PR, und die zum Nulltarif, können sie kaum bekommen.