Für 18 DAMM-Teams steht eine Vatertagstour der anderen Art an

(Piesbach/Hamburg/Krefeld, 28. Mai 2019) Eine Vatertagstour der etwas anderen Art ohne einarmiges Reißen von gefüllten Bierhumpen (allenfalls hinterher) steht am morgigen Himmelfahrtstag in Piesbach (Saarland) und im Stadtstaat Hamburg auf dem sportlichen Programm. Wobei die eine oder andere Mutter auch mit von der Partie und in Aktion sein wird. Hier wie da geht es um die ungebrochen beliebte Deutsche Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM). Dazu mit derselben Etikettierung bei der Anzahl versehen, dass sowohl beim Saarländischen Landesfinale als auch beim DAMM-Durchgang in der Hansestadt jeweils neun Teams antreten wollen.

Neue M60 aus Saarbrücken sollte Finaleinzug gelingen

Die Blicke richten sich mit besonderer Spannung auf die neue M60 des LAZ Saar 05 Saarbrücken. Dieser Klub ist an der Spitze mit zwei sehr guten, vielseitigen Athleten vom Jahrgang 1959 bestens aufgestellt und hat mit Sicherheit eine recht schnelle Staffel, die so um die 54 Sekunden laufen müsste. Jung-Sechziger Martin Vogel (im Bild) hatte seine letzten Wettkämpfe vor vier Jahren in der M55 mit 13,03 sec. über 100 Meter, 5,05m im Weitsprung und 13,52m mit der 6-Kilo-Kugel (jetzt 5kg).  So „nebenbei“ zieren seinen Briefkopf deutsche Hallenrekorde über 60m Hürden der M50 und 55. Die Achillesferse könnten bei den  Saarländern die 3000m sein. Mal sehen, was speziell die Langstreckler und in Summe alle miteinander so leisten werden.
Für das Finale um die Team-DM am 21. September 2019 in München sollte es ohne größeren Aussetzer allemal reichen.

Mit voraussichtlich 94 Mannschaften zwei mehr als im Vorjahr

Wagen wir in dieser Hinsicht eine nicht allzu kühne Prognose. Mit den Mannschaften aus den Veranstaltungen im baden-württembergischen Murr (das dürften neun sein), den voraussichtlich jeweils zwei in Gröbenzell (Bayern) und den Seniorinnen vom USV Halle (Sachsen-Anhalt) werden es 2019 mindestens insgesamt 94 Mannschaften sein, also zwei mehr als 2018. Allerdings können davon in den neun Altersklassen (5 männlich, 4 weiblich) maximal 54 das reizvolle Ticket in der „Weltstadt mit Herz“ lösen.