NRW-Team-Finale: 17 Mannschaften bewerben sich um höhere Weihen

(Emmerich/Krefeld, 04. Mai 2019) Eine erste größere Standortbestimmung, genau genommen die größte überhaupt, steht morgen ab 12 Uhr im Eugen-Reintjes-Stadion in Emmerich am Rhein nahe der niederländischen Grenze bei der Deutschen Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM) auf dem Programm. Nach dem sehr übersichtlichen Auftakt im hessischen Allendorf (3 Teams) bewerben sich beim NRW-Team-Endkampf insgesamt 17 Vereine und Startgemeinschaften in allen neun Klassen (fünf männlich, vier weiblich) mit möglichst finalträchtigen Punktergebnissen für höheren Weihen. Nämlich der Riesensause beim Bundesfinale am 21.September 2019 in München, das sich als Sahnehäubchen oder Bierschaum obendrauf mit einem Oktoberfest-Besuch verquicken lassen würde. Wenn das kein Anreiz ist? Der allein reicht freilich nicht. Die unabdingbare Frühform dazu sollte schon auch vorhanden sein.

Servicewüste LVN: Er veröffentlichte keine namentlichen Aufstellungen

„Nebenbei“ geht es beim sportlichen Wettstreit mit mehr als einem Bewerber pro Altersklasse selbstverständlich auch um Titel und Me
daillen. Prognosen sind in dieser Hinsicht schwer möglich. Gerade bei der DAMM werden die Teams naturgemäß immer wieder durchgemischt, teilweise auch durch neue Startgemeinschaften (Stg). Als sehr ambitioniert darf die M60/65 der Stg Hünxe-Bedburg-Duisburg angesehen werden, die von einem starken Zulauf vom Pulheimer SC profitierte. Mit der Stg Werther/Brackwede/Kirchlinde aus Westfalen haben sie gleich mal einen ernst zu nehmenden Konkurrenten und Gradmesser. Leider veröffentlichte der gastgebende Leichtahtletik-Verband Nordrhein (LVN) entgegen der bisherigen Gepflogenheiten keine namentlichen Aufstellungen, was zudem eine halbwegs verlässliche Einordnung unmöglich werden lässt.
Aber immerhin liegt die Wettkampf-Leitung in den bewährten Händen der vielfach erprobten LVN-Seniorenwartin Gisela Stecher (im Bild) aus Grevenbroich, für die stets die Aktiven im Mittelpunkt des Geschehens stehen. Was die Vorfreude trüben könnte, sind die eher unwirtlichen Wetterprognosen mit Temperaturen bis 11 Grad. Doch zumindest soll es bis zum Abend trocken bleiben und die Sonne scheinen. – Alle gemeldeten Teams unter diesem Link.