Werfertag an Karsamstag in Lübeck erfreute sich großer Beteiligung

(Lübeck/Krefeld, 21. April 2019) Wie von uns richtig gemutmaßt, gibt es ihn also, den Bedarf sich an Ostern nicht nur mit entsprechendem Brauchtum zu beschäftigen, sondern daneben auch sportlich zu betätigen. Der Werfertag des LAC Lübeck am gestrigen Karsamstag im Stadion Buniamshof war der schlagende Beweis, erfreute sich unter dem dicken Strich einer recht großen Beteiligung über die Region hinaus. Und da mit Uwe Mundt und Martin Kath frühere Aktive am professionellen elektronischen Werk waren, stand die Online-Ergebnisliste bereits zeitnah auf der Netzseite des Klubs zur Verfügung. Das wiederum ermöglicht uns diesen sinnvollen Anlass, statt krampfhaft nach journalistischen Ostereiern zu suchen.

Ralf Mordhorst verpasste mit Diskus „Fünfziger“ um einen Zentimeter

Lokalmatador Ralf Mordhorst machte als Doppel-Weltmeister der M45 von Torun den Weg für die Senioren frei und startete in der Männer-Klasse.  Da war der Hausherr freilich buchstäblich konkurrenzlos, stieß die Kugel  14,17m weit und warf den Diskus bei „gnadenlosen“ Offiziellen, die sich nicht den Anstrich von Heim-Schiedsrichtern geben wollten, auf 49,99m. Nicht nur weil es halt korrekt war, ließ es sich für ihn insofern verschmerzen, als er bei seinem WM-Erfolg mit 50,63m die 50-Meter-Marke bereits übertraf.  
Ausnahme-Kugelstoßerin Jana Müller-Schmidt (*1964) von der SG Osterholz, mit 14,56m Hallen-Weltbeste der W50, ist nach ihrem Super-GAU bei der WM (sie hatte vergessen sich für den Wettkampf einzuschreiben; wir berichteten) offenbar in ein gaaanz tiefes Loch gefallen. Wenngleich sie diesmal mit der 4-Kilo-Kugel (altersgemäß 3 kg) in den Ring ging, sind für sie in Topform 12,30m kein angemessenes Equivalent. Da sollte die 13 schon vor dem Komma stehen.