Interesse an DAMM aus dem Vorjahr wird sich nicht wiederholen lassen

  • Drucken

(München/Krefeld, 13. April 2019) Sportlerherz, was willst du mehr, sofern es einem finalverdächtigen Klub respektive einer Startgemeinschaft für die Deutsche Altersklassen-Mannschaftsmeisterschaft (DAMM) angehört? Schließlich findet der diesjährige Endkampf auf Bundesebene am 21.September im Münchner Dantestadion statt und fällt mit dem Auftakt des weltberühmten Oktoberfestes zusammen. Da ließe sich für bekennende „Feierbiester“ vortrefflich das Sportliche mit dem Geselligen verbinden. Doch dieser zusätzliche Anreiz fällt geringer aus als weithin angenommen. Nach den Recherchen von DAMM-Experte Dieter Krumm (im Bild) vom LAC Quelle Fürth hat das allgemeine Interesse an dieser Keimzelle der Senioren-Leichtathletik abrupt – gewissermaßen von jetzt auf gleich – abgenommen.

Bislang bekannt gewordene zehn Durchgänge zur DAMM

Das Ergebnis von sich insgesamt beteiligenden 92 Mannschaften in 2018 wird sich nicht erreichen lassen. Allein beim NRW-Finale, dem eigentlichen Zugpferd schlichtweg, am 05.Mai 2019 in Emmerich unmittelbar an der niederländischen Grenze werden fünf Teams weniger am Start sein als im Vorjahr (16 statt 21). Auch in Wendelstein (Bayern) wird die Resonanz diesmal geringer sein. Für die bislang traditionellen Qualifikationsveranstaltungen in Bad Soden, Berlin und in der Pfalz gibt es noch nicht einmal DAMM-Termine, die bisher zehn bekannt gewordenen nachfolgend:
27.April Allendorf, 05.Mai Emmerich, 17.Mai Verden, 18.Mai Kirchzarten, 19.Mai Neukieritzsch, 25.Mai Wendelstein, 30.Mai Hamburg, 30.Mai Piesbach, 22.Juni Murr, 26. Juni Gröbenzell.