Neuwahlen herausragender Tagesordnungspunkt beim LVN-Verbandstag

(Dormagen/Krefeld, 07. April 2019) Herausragender Tagesordnungspunkt beim Verbandstag des Leichtathletik-Verbandes Nordrhein (LVN) heute ab 13.30 Uhr im Sportinternat Knechtsteden in Dormagen werden die Wahlen des Geschäftsführenden Präsidiums sein. Überraschungen sind nicht zu erwarten, da fast alle ohne Gegenkandidaten erneut zur Verfügung stehen. Vorneweg Peter Wastl (im Bild), der 2016 die Nachfolge des rührigen, außerordentlich beliebten und athletennahen Vorsitzenden Franz-Josef Probst (Kevelaer) nach dessen 22-jährigen Amtszeit angetreten hat. Das große Anliegen seine Vorgängers, die sinnvolle Fusion mit der Schwester Westfalen zu einem tatsächlichen Landesverband des einwohnermäßig größten Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, konnte Wastl vernehmlich nicht weiter vorantreiben. Jedenfalls hat dieses Thema seit seinem Wirken in der Außendarstellung (und womöglich auch im Innenverhältnis) nicht stattgefunden.
Daran wird er sich weiterhin messen lassen müssen. Die ab 01.Januar 2018 in Kraft getretene Strukturreform mit der Verschlankung der ehedem 15 Leichtathletik-Kreise auf die vier Regionen Südwest, Nord, Mitte und Südost in allen Ehren. Aber aus vielerlei Gründen muss spätestens mittelfristig eine Fusion mit den Westfalen das erklärte Ziel sein. Ganz so, wie es mit einer Verschmelzung des Rheinlandes, der Pfalz und Rheinhessen zu Rheinland-Pfalz in der Planung ist (wir berichteten).