"Herminator" Albrecht entschied Nachbarschaftsduell zu seinen Gunsten

(Torun/Krefeld, 30. März 2019) Passen wir uns der relativ übersichtlichen gestrigen Ausbeute der Germanen am vorletzten Tag (endlich Licht am Ende des langen Tunnels) dieser 8. Hallen-Weltmeisterschaften mit Winterwurf der Ü35-Generation in Torun (Polen) an, kaprizieren uns auf ein deutsch-österreichisches Nachbarschaftsduell im Hammerwurf der M75. Und da trafen fürwahr zwei absolute Hochkaräter der Senioren-Szene aufeinander, die über die Altersetagen hinweg x internationale Titel auf sich vereinigen. Mit Ed-Burke-Bezwinger Hermann Albrecht (*06.04.1940) von der SpvGG Satteldorf in Baden-Württemberg hatte der im letzten Jahr der M75 stehende Dienstältere das bessere Ende für sich. Der „Herminator“ schlug die drei Jahre jüngere alpenländische Ikone Heimo Viertbauer (*1943), der ohne Beteiligung von Albrecht den Gewichtwurf überlegen gewonnen hatte, per Saldo recht deutlich mit 44,72 zu 42,75m. Einig waren sich beide darin, in Serie je drei Fahrkarten zu fabrizieren. Ob übertreten oder ins Netz gehämmert lässt sich aus der Fernsicht logischerweise nicht beurteilen. Spielt aber beim Nachkarten eh keine Rolle mehr. Wichtig ist, was unter dem Strich steht.
Resultate aller deutschen Medaillengewinner. –Senioren,Kugel: M55 (18 Teilnehmer von 15,54 bis 8,38m): 3.Enrico Pyritz 14,59m..
Hammer: M75 (12 TN von 44,72 bis 14,06m): 1.Hermann Albrecht 44,72m; M80 (9 TN von 39,07 bis 24,96m): 1.Lothar Huchthausen 39,07m.
Seniorinnen, Diskus: W35 (42,77 bis 18,64m): 3. Anne Reuschenbach 31,39m; W45 (47,86 – 14,04m): 3.Bettina Schardt 40,53m.
Hammer: W70 (12 Teilnehmerinnen von 35,49 bis 8,31m): 1. Eva Nohl 35,49m; W80 (7 TN von 33,22m bis 17,72m): 3.Ingrid Schäfer 22,82m; W85 (2 TN): 1. Lotte Leiß 20,34m. – Alle Ergebnisse.