Nullkommanix im Fernsehen von der Hallen-DM der Männer/Frauen

(Leipzig/Krefeld, 16. Februar 2019) Da rühmte sich seinerzeit der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) mit den Öffentlich-Rechtlichen-Fernsehanstalten von ARD und ZDF einen neuen Vertrag für die Übertragungsrechte ausgehandelt zu haben. Doch es handelt sich um eine Sackgasse, bei der die Fernsehschaffenden nach eigenem Gutdünken entscheiden, wann sie was übertragen oder eben nicht. Jedenfalls wird für den nationalen Höhepunkt unter dem Hallendach, die Deutschen Meisterschaften der Männer/Frauen an diesem Wochenende in Leipzig, die Glotze leer bleiben. Stattdessen wird der geneigte, sportinteressierte Konsument heute von 10.45 – 19 Uhr und morgen von 10.15 – 19 Uhr mit Wintersport am Fließband berieselt. Außerdem ein Satz mit x wie war wohl nix im regional zuständigen MDR, der sich heute von 14 bis 18 Uhr in bewegten Bildern der 3.Fußball-Liga zuwendet.

Lediglich Mickey-Mouse-Berichterstattung im Internet

Doch glauben wir dem DLV, verpassen wir von den Titelkämpfen nichts, überträgt die Verbandsnetzseite leichtathletik.de in einem so genannten Livestream restlos alles. Das erreicht in jeglicher Beziehung allerdings bei Weitem nicht Fernsehqualität und -format, setzt zudem einen Internet-Zugang voraus. Aber wer will sich diese Mickey-Mouse-Berichterstattung bei oftmals ruckelnden und wackelnden Bildern schon stundenlang vor seinem Festnetzrechner im Büro oder einem kleinen Bildschirm auf dem Notebook im Wohnzimmer (so W-Lan so weit überhaupt reicht) antun? Längst nicht jeder hat schließlich Smart-TV oder einen Beamer.
Und die Moral von der Geschicht': Leichtathletik ist mittlerweile im Ansehen und der öffentlichen Wahrnehmbarkeit zur Randsportart verkommen. Da hilft auch kein Pudern und Schminken mit schönfärberischen Fensterreden verschiedener ahnungsloser, weltfremder Ehrenamtsinhaber.