Es ist eine Menge los unter den Hallendächern am Wochenende

(Mannheim/Ludwigshafen/Hamburg/Halle a.d.S./Krefeld, 07. Februar 2019) Es ist eine Menge los unter den Hallendächern am kommenden Wochenende. Die Karawane zieht weiter bei den Verbands- oder Landesmeisterschaften der Senioren/innen. Nicht immer zur puren Freude der potenziellen Protagonisten. Die selbständigen Verbände Baden und Württemberg konnten sich lange in einer geradezu erbärmlichen, unterschiedlichen Außendarstellung nicht auf den gemeinsamen Termin der Titelkämpfe im badischen Mannheim einigen (wir berichteten; siehe auch Fußnote im Fenster Veranstaltungen). Nun sind sie also nach inzwischen einhelligem Tenor am nächsten Sonntag. Was bleibt, ist die mittelbare Berührung mit dem traditionellen Seniorensportfest des LV Pfalz tags zuvor in Ludwigshafen. Die Schauplätze sind lediglich um ein paar Kilometer und den Vater Rhein getrennt. Klar – es allen recht zu machen, ist eine Kunst die keiner kann. Aber unglücklich bleibt sie allemal, diese Beinahe-Kollision.

Drehstoßer Kurt Goldschmidt an der Stätte seines deutschen Rekordes

Derlei Probleme gibt es im Norden unserer Republik nicht. Da haben die gemeinsamen Titelkämpfe der Bundesländer Hamburg, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern Sonntag in der Leichtathletikhalle der 1,81 Millionen Einwohner starken Hansestadt ein Alleinstellungsmerkmal. Aus Werfersicht interessiert besonders der wiederholte Comeback-Versuch von Drehstoßer Kurt Goldschmidt (*1943) vom TSV Kücknitz, der an selber Stelle vor zehn Jahren mit 15,69m den immer noch gültigen deutschen Hallenrekord (zwischenzeitlich Weltrekord) in der M65 aufstellte. Nun darf „Kuddel“ in der M75 mit der ein Kilo leichteren Kugel (4 kg) ran. – Für die vielen Freunde der Statistik geht es mit folgenden Verlinkungen zu den Meldelisten für Hamburg und Mannheim.
Nachzutragen sind noch die Landesmeisterschaften von Sachsen-Anhalt vorigen Sonntag in Halle an der Saale. Und, oh Wunder, da können sie fein säuberlich nach Männlein und Weiblein getrennt sogar Ergebnisliste. Die ist auch von Cosa Win und nicht von SELTEC. Stellvertretend sei hieraus der sehr erfolgreiche  Wurf-Allrounder Lothar Huchthausen (*1935) von der LG Altmark erwähnt, der in seinem mittlerweile letzten M80-Jahr bemerkenswerte 12,39m stieß.