Stg Hünxe/Bedburg/Duisburg kann sich den Rekord getrost abschminken

(Hünxe/Krefeld,  27. Dezember 2018) Müßig zu erwähnen, dass wir als Netzseite vom Fach niemanden, und in dem Falle gar einem kompletten Team, der sportlichen Illusionen berauben wollen. Einmal abgesehen von der kühnen Hochrechnung basierend auf Vorjahresbestleistungen, kann sich die Stg Hünxe/Bedburg/Duisburg einen neuen deutschen DAMM-Rekord der M60 (wir berichteten) getrost abschminken. Obwohl es sich um einen offiziellen Meisterschaftswettbewerb mit bundesweitem Finale der inzwischen so genannten Team-DM Senioren handelt, werden weder digital noch analog in den Jahrbüchern des kommerziellen DLV-Statistikers gleichermaßen offizielle Rekordlisten, sondern lediglich auf dem Internetportal des DLV (auch von uns) saisonale Ranglisten geführt. Was da so an Bestmarken kursiert, beruht folglich mitunter auf fälschlicher Überlieferung oder Pseudowissen.   

Pulheimer SC ein Rekordhalter, der er nie war

So wird der mutmaßliche deutsche Rekord in der M60 vom Pulheimer SC mit 7.843 Punkten aus dem Jahre 2012 gehalten. Er basiert also schon auf den ab 2011 zusätzlich eingerechneten Altersklassenfaktoren nach dem „Model Results 2010“ von Schöpfer Bernd Rehpenning aus Garbsen. Bis dahin wurden alle Punktzahlen bei den Altersklassen der Leichtathletik-Punktewertung von 1994 ohne Altersklassenzuschlag entnommen. Sie war gültig für die Mannschaftswettbewerbe DMM, DAMM, DJMM und DSMM.

Eine Neuberechnung nach „Model Results 2010“ blieb in aller Regel aus

Da sich beim DAMM in der M60 bis heute von den gelaufenen Strecken und auch von den Gewichten bei Kugel wie Diskus nichts änderte, hätten alle Spitzenleistungen (gilt auch für andere Altersklassen ohne Disziplinänderungen nach 2010) von 1994 bis 2010 mit den entsprechenden Altersklassenpunkten neu bewertet werden müssen. Das ist in aller Regel nicht geschehen. Definitiv nicht bei der M60. Deswegen liegt der wirkliche deutsche Rekord anhand der erbrachten Leistungen nicht bei jenen 7.843 Punkten aus dem Jahr 2012, sondern bei 8.668 Punkten umgerechnet aus 2002. Den stellte seinerzeit mit famosen Einzelleistungen beim DAMM-Finale in Köngen die LAG Obere Murg auf.

Jene 8.668 Punkte der LAG Ober Murg sind ein unerreichbares Fabel-Resultat

Dabei hatten sie noch Pech, dass bei den 100-m-Läufen der Wind heftig von vorne blies und ordentlich Punkte kostete. Aber auch so ist es ein Fabel-Resultat. Vermutlich für die „Ewigkeit“.
Dazu nur ein paar Resultate zum Genießen: 100 m: Dieter Bartzsch 12,31 Sekunden (- 1,3 m/sec);  3.000m: Manfred Mehler 10:55,17 Minuten; Weitsprung: Bartzsch 5,42m; Kugel: Roland Heiler 14,05m; Diskus: Heiler 53,14m (!); 4 x 100m: Garbsch – Bartzsch – Gasper – Radke 49,48 sec.
Das ist absolutes Spitzenniveau. Selbst der als Zweitbester in die Wertung gelangte Athlet wäre heutzutage eine Zierde für jede Mannschaft. Manche würden sich gar über das Streichergebnis der LAG freuen.