Lampis wünscht seinen Lesern ein heiter-besinnliches Weihnachtsfest!

Kolumne

Das Wort am 4. Advent

(Krefeld, 23. Dezember 2018)
Alle Jahre wieder, kommt das Christuskind…Ja, es weihnachtet sehr. Wer wollte das am heutigen 4.Advent einen Tag vor Heiligabend ernsthaft bestreiten. Also auch allerhöchste Zeit für LAMPIS, sich von dieser Stelle und dieser Welle den allenthalben und allerorten analog wie digital kursierenden Wünschen zum Fest anzuschließen. Ein schöner Brauch, wie ich finde. Es ist doch erqickend, dass andere mehr oder weniger nahestehende Menschen außerhalb der eigenen Familie an einen denken. Da kann ich nun wahrlich mitreden, habe das erst unlängst in Zusammenhang mit meinem heftigen gesundheitlichen Crash erfahren und als außerordentlich wohltuend empfunden, Zuspruch und Aufmunterung zu erfahren.
Das gilt flächendeckend und in allen Lebenslagen. Eben auch oder gerade an Weihnachten, dem Fest der Liebe. Besonders edel sind natürlich mit dem Füllfederhalter, es darf auch ein guter Kuli sein, handgeschriebene Weihnachtsgrüße auf dem Postwege. Aber das artet bei einem großen Verwandten- und Bekanntenkreis halt in Arbeit aus. Worunter irgendwann das Schriftbild leidet. Ganz abgesehen davon und eigentlich zu vernachlässigen, bei all dem was sonst so für Kinkerlitzchen ausgegeben wird, dass es obendrein mit allen Nebengeräuschen eine Kostenfrage ist. Nicht allein demzufolge darf es ruhig auch per E-Mail, SMS oder WhatsApp sein. Nicht die Aufmachung und der Transportweg sind wichtig, sondern der Inhalt und die erklärte Absicht, mit einigen netten, herzlichen Worten dem Adressaten eine kleine Freude zu bereiten. Schlussendlich mit der Botschaft verbunden: „Ich denke an Dich!“
In diesem Sinne wünscht LAMPIS und namentlich der Autor dieser Zeilen allen Lesern einen schönen 4.Advent, ein heiter-besinnliches Weihnachtsfest und eine angenehme, entspannte letzte 52. Kalenderwoche anno 2018!