LAMPIS einmal mehr als Leit- und Leidmedium für einen Verband

(Duisburg/Krefeld, 27. November 2018) Sieh an, sieh an, es geht doch! LAMPIS hatte im Beitrag vom 25.November 2018 „Neuerdings arbeitet der Landesverband Nordrhein äußerst schludrig“ moniert und mokiert, dass der LVN als Schirmherr die Offenen NRW-Meisterschaften der Ü30-Generation am 12. Januar 2019 im Düsseldorfer Arena-Sportpark in seinem Wettkampfkalender 2019 noch nicht aufgenommen hatte. Unser „Zuruf“ hat geholfen. Gestern pflegte er auf seiner Netzseite die Veranstaltung ein, sogar schon mit Ausschreibung (Meldeschluss ist am 31.Dezember 2018) und Zeitplan.

Da hat wohl eine/r den ausgerufenen Boykott sabotiert
 
Offenbar gibt es doch eine undichte Stelle beim LVN respektive seiner verantwortlich handelnden Personen in der Geschäftsstelle in Duisburg. Denn der Verband hat unser Internet-Portal, namentlich den Autor dieser Zeilen, im Vorjahr wegen angeblich missliebiger Berichterstattung für Informationen jedweder Art mit einem Bannstrahl und den künftigen Aufruf unserer Seite mit einem dienstlichen Boykott belegt. Was indes eine/r in seiner Freizeit macht, ist ihm/ihr schlussendlich nicht vorzuschreiben. Da sind der Neugier nun einmal keine verordneten Grenzen zu setzen. Oder soll gestern rein zufällig bei LVN-Wettkampfreferentin Petra Bous (im Bild) oder sonst wem die Erleuchtung gekommen sein, dass diese Titelkämpfe im Terminkalender noch fehlten? Schwerlich vorzustellen, so viel Zufall auf einmal in derselben Sache!
Kurzum: Den Sportschuh ziehen wir uns an, klopfen uns selbstgefällig auf die Schulter, wieder einmal zum Wohle der Aktiven tätig geworden zu ein. Was allerdings immer noch fehlt, ist der Bericht von der LVN-Seniorentagung am 14.November 2018.