Neuerdings arbeitet der Landesverband Nordrhein äußerst schludrig

(Duisburg/Düsseldorf/Krefeld, 25. November 2018) Ehedem stand mein sehr akribisch arbeitender heimischer Landesverband, der LV Nordrhein (LVN) mit Sitz in Duisburg, bei mir unter Arten- und Denkmalschutz. Die Vergangenheitsform verheißt es schon: Die Zeiten sind vorbei. Und das keineswegs aus dem Grund, dass der LVN mir nach jahrzehntelanger gedeihlicher partnerschaftlicher Zusammenarbeit zum Wohle der gemeinsamen Sache aus fadenscheinigen Erwägungen vor gut einem Jahr (siehe Link) die „Freundschaft“ gekündigt hat. Nicht, dass ich bis dahin aus lauter Nächstenliebe den Mantel des Stillschweigens über das eine oder andere gelegt und eine Bevorzugung gegenüber anderen Verbänden stattgefunden hätte. Ohne jetzt von Berufsethos eines Sportjournalisten zu faseln – es gab eben höchst selten Anlass für die dann auch sachlich-fachlich geäußerte Kritik. Wer den Gleichheitsgrundsatz einfordert, muss ihn auch selber erfüllen.

Ein Armutszeugnis in dreifacher Ausführung

Machen wir den LVN also an seinen aktuellen Versäumnissen auf seiner schon elendig lange im Umbau befindlichen Netzseite fest (auch ein Armutszeugnis!), auf der das Fenster „Senioren“ geschlossen, dafür eines für die Jugend eingerichtet wurde (darüber berichteten wir schon bei einem früheren Anlass). Im Wettkampfkalender sind die Offenen NRW-Meisterschaften der Ü30-Generation am 12.Januar 2019 im Arena-Sportpark in Düsseldorf, die unter dem Patronat des LVN stehen, bislang nicht aufgeführt. Dass wir in unserem gestrigen Beitrag diesen Termin nennen konnten, ist schlicht der Tatsache zur verdanken, dass wir auf dem Internet-Portal des Westfälischen Leichtathletik-Verband (FLVW) fündig geworden sind.  Des Weiteren fehlt bis dato, elf Tage nach dem Ereignis, ein Bericht von der LVN-Seniorentagung am 14.November 2018 im „Haus des Sports“ in Duisburg.
Das darf dann wohl mit Fug und Recht als Schludrigkeit bezeichnet werden. Es kann freilich auch unter der handelsüblichen Überschrift firmieren, dass es „lediglich“ um Senioren/innen geht. Immerhin in der Leichtathletik die größte Fraktion bundesweit.