Niemand ist gezwungen, beim ganz normalen Wahnsinn mitzumachen

Kolumne

Moment mal

(Krefeld, 24. November 2018)
Zugegeben, es ist jetzt nicht das klassische Thema für die Senioren-Leichtathletik. Gleichwohl geht es alle an. Denn: Es weihnachtet sehr. Bereits heute in einem Monat ist Heiligabend, übernächsten Sonntag (02. Dezember) schon der 1. Advent, wo auf dem dazu gehörigen Kranz das erste Lichtlein brennt. Weihnachten, wenngleich anderen Ursprungs als neben Ostern und Pfingsten eines der drei Hauptfeste des Kirchenjahres (der Geburt Jesu Christi am 25.Dezember), ist längst zum Fest der Liebe und Familie vereinnahmt worden. Allerdings versehen mit allerlei Mechanismen, die sich die Geschäftswelt zu eigen gemacht hat.
Allenthalben und allerorten sprießen Weihnachtsmärkte aus dem Boden. Die Lebensmittel-Discounter preisen – für Trainingszwecke der Konsumenten – in den Regalen die einschlägigen Kalorienbomben mit Dominosteinen, Marzipan, Christstollen, schokoladenüberzogenen Printen, Spekulatius und weiß der Kuckuck was nicht noch alles an. Kommerz halt, um und fast jeden Preis. Ganz abgesehen von den Geschenkorgien für den weihnachtlichen Gabentisch unter dem möglichst pompös geschmückten Tannenbaum. Wenngleich Loriot alias Vicco von Bülow, Gott hab‘ ihn selig, schon 1976 behauptete: „Früher war mehr Lametta“.

Mitte Januar 2019 stehen bereits die Offenen NRW-Meisterschaften an

Gut zu wissen, dass jede/r immer noch sein eigene/r Herr oder Frau ist und diesen ganz normalen Wahnsinn nicht mitmachen muss respektive auf ein vernünftiges Maß zu reduzieren vermag. Die Waage wird es zudem danken, muss nicht außer all den zum neuen Jahr gefassten guten Vorsätzen, die in aller Regel doch nicht eingehalten werden, obendrein der angesetzte Weihnachtsspeck mühselig abtrainiert werden. Für aktive Sportler zu allem Überfluss und Überdruss träge Masse. Nicht zu vergessen, dass für die „Westler“ und deren Anrainer sowie von weiter her Angereister bereits am 12.Januar 2019 in der Leichtathletikhalle im Arena-Sportpark in Düsseldorf die Offenen NRW-Hallenmeisterschaften der Ü30-Generation auf der Agenda stehen. Damit ist zugleich der erinnernde Hinweis verbunden, dass die Zeit der „aktiven Erholung“ vorbei sein und, so nicht schon geschehen, das Wintertraining aufgenommen werden sollte.
In diesem Sinne wünschen LAMPIS und der Autor dieser Zeilen eine schöne, ereignisreiche, aber vielleicht bisweilen auch besinnliche Vorweihnachtszeit!