Starke deutsche Frauen sicherten Gesamtsieg beim Drei-Länderkampf

(Rehlingen/Krefeld, 30. September 2018) Alles wie gehabt bei der lahmen Ergebnis-Übermittlung. Daran änderte auch das kleine Jubiläum beim 10. Senioren-Drei-Länderkampf zwischen Deutschland, Frankreich und Belgien gestern im Bungert-Stadion in Rehlingen nichts. Wieder einmal hieß es ein wenig übertrieben formuliert „Über sieben Brücken musst du gehen“. Bei der Recherche und selbst später der Online-Stellung (10 Uhr) dieses Beitrages einmal mehr Fehlanzeige in der Wettkampf-Datenbank des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV), immerhin der Schirmherr der Veranstaltung, und auch kein Bericht in der Senioren-Spielecke auf der Verbandsnetzseite. Aber es gibt ja LAMPIS. Fündig geworden sind wir beim gastgebenden Landesverband Saarland.

Seniorinnen: Fünf Einzelsiege und drei Doppelerfolge bei Stoß/Wurf

Recht komfortabel kommt der in der Saldierung deutsche Gesamtsieg mit einem Vorsprung von 41 Punkten vor Frankreich daher. Es waren einmal mehr die überlegenen „Mädels“ aus GER, die mit jeweiligen Klassensiegen in der W40 und 50 dafür ausschlaggebend verantwortlich zeichneten. Nicht zuletzt die Fraktion Stoß/Wurf. Allein die starke Französin Sylvie Servaut vermochte mit 41,28m im Diskuswurf der W50 einen kompletten Durchmarsch mit Kugel, Diskus, Speer der Gastgeberinnen zu verhindern. Dennoch sind fünf Einzelsiege und drei Doppelerfolge natürlich ein Pfund.

Senioren: Mordhorst, Maryniak und Esenwein ragten heraus

Bei den Männern machten sich erwartungsgemäß die Absagen von Andy Dittmar (M40) und Norbert Demmel (M50) negativ bemerkbar. Das verhinderte freilich keine starken Einzelleistungen einiger Protagonisten. Allen voran Ralf Mordhorst (*1973) vom LAC Lübeck mit 52,83 im Diskuswurf der M40, Helmut Maryniak (*1968) vom 1.FC Passau in derselben Disziplin mit 56,53m und Peter Esenwein (*1967) vom VfL Sindelfingen mit 65,99m im Speerwurf, beide M50. Müßig zu erwähnen, dass sie damit ihre Wettbewerbe jeweils auch gewannen. Das gelang zudem Kugelstoßer Andreas Deutschele (*1968) von der TG Nürtingen mit 14,97 in der M50.  Hingegen bestachen die Seniorinnen mehr durch ihre Ausgeglichenheit als die großen Ausreißer nach oben.        
Gesamt-Endstand aller vier Klassen: 1. Deutschland 355 Punkte, 2. Frankreich 314, 3. Belgien 152.
Einzelergebnisse bei Stoß und Wurf: M40, Kugel: 4. Ralf Mordhorst 15,01m, 5. Sören Voigt 13,84m; Diskus: 1. Mordhorst 52,83m 4. Voigt 44,00m; Speer: 2. Jens Kresalek 54,05m, 3. Oliver Karwe 51,05m.
M50, Kugel: 1, Andreas Deuschele 14,97m, 3. Robert Ingenbleek 13,88m; Diskus: 1.  Helmut Maryniak 56,53m; 3. Ingenbleek 46,18m; Speer: 1. Peter Esenwein 65,99m, 3. Frank Schäfers 54,75m.
W40, Kugel: 1. Nadine Kant 13,61m, 3. Anja Thorausch 11,84m; Diskus: 1. Bianca Overkamp 42,43m, 2. Bettina Schardt 42,00m; Speer: 1. Dagmar Suhling 39,10m, 2. Andrea Zahn 35,96m;
W50, Kugel:  1. Jana Müller-Schmidt 13,91m, 3. Birgit Plifke 13,53m; Diskus: 2. Silke Stolt 35,49m, 4. Christine Ecker 34,92m; Speer: 1. Angela Müller 35,33m, 2. Susanne Strohm 33,44m.