Eindimensionale Mickey-Mouse-Beiträge in der DLV-Senioren-Spielecke

(Málaga/Krefeld, 16. September 2018) Unmittelbar bevor die 23.Senioren-Weltmeisterschaften im spanischen Màlaga an der Costa del Sol in Andalusien begonnen haben, ließen wir wissen, dass unsere Berichterstattung mangels eigenem Korrespondenten vor Ort auf kleiner Flamme köcheln würde. Daraus ist im Verlaufe der 13-tägigen Titelkämpfe dann doch ein bisschen mehr geworden. Der Hauptgrund: Die Mickey-Mouse-Botschaften in der Senioren-Spielecke auf der DLV-Netzseite gingen uns gehörig gegen den Strich. Getreu dem Motto der schon nach dem 2.Weltkrieg verpönten und seit der Wiedervereinigung endgültig gestrichenen ersten Strophe der Nationalhymne „Deutschland, Deutschland über alles, über alles in der Welt…“ wurde von diesem literarischen Terzett um Öffentlichkeitsarbeiterin Bettina Daniela Schardt  lediglich von den Medaillen-Erfolgen der Germanen/innen geschrieben. Und das zu allem Überdruss einem Börsenbericht gleich mit der bloßen Aneinanderreihung von den Resultaten der mit Edelmetall geschmückten Aktiven.

Selbst Europa- und Weltrekorde anderer Athleten wurden schlichtweg totgeschwiegen

Selbst Europa- und Weltrekorde von Athleten/innen anderer Nationen wurden schlichtweg totgeschwiegen, als hätte es sie nicht gegeben!
Oder sollte ich da bei der zugegebenermaßen flüchtigen, oberflächlichen Draufsicht von Überschriften und Zwischenüberschriften etwas übersehen haben? Gut, vom Bajuwaren Norbert Demmel vom TSV Unterhaching schon. Wenn manche auch etwas anderes behaupten, gehört der Freistaat Bayern schließlich zu einem der 16 Bundesländer. Aber da waren allein bei Stoß und Wurf insgesamt vier globale Bestmarken durch Marianne Maier (Kugel, dazu im Siebenkampf) aus Österreich, Evaun Williams (Wurf-Fünfkampf) aus Großbritannien und Arild Busterud (Gewichtwurf, Wurf-Fünfkampf) aus Norwegen sowie die außerordentlich weltrekordnahe europäische Höchstleistung von Maria Slok Hansen aus Dänemark ebenfalls im Vielseitigkeitswettbewerb der Werfer/innen. Ausnahmslos Fehlanzeige, in besagter Senioren-Spielecke! Eindimensional! Deutschland, Deutschland… Ach, das hatten wir ja bereits.

Nachbetrachtung unserer Korrespondentin morgen im „Flurfunk“

Damit sie uns nicht auch noch irgendwann in den nächsten Tagen in einer

 „Nachbetrachtung“ vorbehaltlos beweihräuchern wie toll doch diese WM gewesen ist, haben wir Vorsorge getroffen. Diese Replik war ehedem der am 31.August 2018 ausgeschiedenen BAS-Vorsitzenden Margit Jungmann (sie wird morgen offiziell als neue WMA-Präsidentin inthronisiert) vorbehalten., als das obige Un-Wort noch nicht im Duden stand (kein Scherz!). Unsererseits haben wir vorsichtshalber noch eine Korrespondentin vom Fach ausfindig gemacht, die in Málaga hautnah am Puls der Zeit und des Geschehens war. Deren Erlebnisse und Erkenntnisse werden morgen im Laufe des Tages in unserer Klatsch-und-Tratsch-Spalte „Flurfunk“ nach zu betrachten sein.