Andy Dittmar setzte würdigen Schlussakkord der 329 Entscheidungen

(Mönchengladbach/Krefeld, 01. Juli 2018) Schlussakkord bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften im Rheydter Grenzlandstadion in Mönchengladbach. Ein dramaturgisch begabter Dirigent hätte ihn nicht treffender zu inszenieren vermögen. Dem deutschen Vorzeige-Senior Andy Dittmar (im Bild) von BiG Gotha in Thüringen blieb heute in dem dreitägigen Reigen von insgesamt 329 Entscheidungen eine der letzten vorbehalten. Der Kugelstoß-Spezialist entledigte sich ihr seiner überragenden Klasse angemessen gegen sehr übersichtliche, dazu hoffnungslos unterlegene nur zweiköpfige Konkurrenz in gut einer Viertelstunde mit 18,07m. Dazu hatte er noch 18,03m in seiner Serie von diesmal fünf gültigen Versuchen. Für ihn und inzwischen die Chronisten, Leser sowie die große Schar der Statistik-Freunde der ganz normale Wahnsinn. Vergegenwärtigen wir uns, dass dieser 1,96m große und 140 Kilo schwere Dauerbrenner unter den Schwerathleten der Leichtathletik in vier Tagen am 5.Juli das 44.Lebensjahr vollendet. Dieses immer noch phänomenale Leistungsvermögen lasse man sich, wer mag, jetzt genüsslich auf der Zunge zergehen.
Einen etwas ausführlicheren Beitrag von diesen Titelkämpfen bei Traumwetter, für längere Laufdisziplinen fast schon traumatisch, folgt morgen an dieser Stelle oder im Fenster „Ergebnisse“. Vorab geht es mit blaugefärbter Verlinkung zu der wild zwischen Männlein und Weiblein gemixten, nicht einmal durchgängig chronologisch aufsteigenden Gesamtergebnisliste. Ebenfalls traumatisch. SELTEC eben.