Senioren-DM mit 329 Entscheidungen an den drei Meistereschaftstagen

(Mönchengladbach/Krefeld, 29. Juni 2018) Jetzt geht sie also los, die Heerschau der „ewigen Talente“ von teilweise noch nicht vollendeten 35 bis 93 Jahren (Paul Nobbe aus Mayen) bei den Deutschen Senioren-Meisterschaften von heute bis Sonntag im schmucken Rheydter Grenzlandstadion in Mönchengladbach. Dabei stehen in den drei Tagen, man lese und staune, insgesamt 329 (!) Entscheidungen auf dem prall gefüllten Programm. Eine gewaltige logistische Herausforderung für die bewährte Veranstaltungsleiterin Gisela Stecher (im Bild) und ihren großen Mitarbeiterstab vom gastgebenden Leichtathletik-Verband Nordrhein (LVN) hinter den Kulissen sowie an den jeweiligen Wettkampfstätten. Die Eröffnung um 10 Uhr ist ausnahmslos den Senioren mit Hammerwurf (M65), Hochsprung (M70), Kugelstoßen (M75) und Diskuswurf (M85/90) vorbehalten). Insofern ist uns/mir im gestrigen Beitrag ein veritabler Schnitzer unterlaufen, dass die dreitägigen Titelkämpfe mit einem kapitalen Lady-Kracher im Kugelstoßen der W50 beginnen werden. Das ist erst morgen um 10.30 Uhr. Keine Entschuldigung, aber zumindest eine Erklärung (siehe 329), dass bei dermaßen vielen Bäumen schon mal der Wald übersehen werden kann.

Allein die Fraktion Stoß/Wurf besetzt alle 23 Altersklassen

Einen kompletten Medaillensatz muss der veranstaltende Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) indes nicht bereithalten. In 18 Wettbewerben sind die Gemeldeten buchstäblich konkurrenzlos. Von wegen „Kugel, Diskus, Speer und Hammer sind bei uns der große Jammer“. Ein traurig‘ Lied, dass in den Klubs schon zu meinen mit Patina belegten Zeiten als kugelstoßender Jungspund gesungen wurde. Für die öffentliche Wahrnehmung und veröffentlichte Darstellung stimmt es leider immer noch. Genau deshalb gibt es im nunmehr zehnten Jahr LAMPIS, das Internet-Portal von, aber nicht nur für Senioren-Werfer/innen. Deshalb sei nicht ohne Stolz angemerkt, dass allein die Fraktion Stoß/Wurf alle 23 Altersklassen besetzt.  Außer beim Hammerwurf sogar in den oberen Jahrgängen mit mindestens zwei Startwilligen, also noch einem echten Wettstreit um den Titel.

Angeblich soll es einen Live-Ticker geben

Sei aus unserem Bereich stellvertretend noch auf drei interessante Bewerbe hingewiesen, die international hochklassige Leistungen versprechen. Wenngleich jeweils mit haushohen, normalerweise unschlagbaren Favoriten, die aus Ober- und Niederbayern kommen. Wurf-Allrounder Norbert Demmel (*1963) vom TSV Unterhaching wird mit Kugel (16 Uhr) und Diskus (18.45 Uhr) sein nationales Meisterschaftsdebüt in der M55 und Helmut Maryniak (*1968) vom 1.FC Passau im Diskuswurf der M50 (15 Uhr) abliefern. Diesmal habe ich ganz genau in den Zeitplan geschaut.
Für alle weiteren Details sei nach eigenem Gusto auf die Meldelisten verwiesen. Und noch ein weiterer Tipp für die mehrheitlich Daheimgebliebenen, indes unsererseits selbstredend ohne Gewähr: Es soll unter nachfolgender Verlinkung einen Live-Ticker geben. Aber derartig vollmundige Ankündigungen haben sich insbesondere bei den Senioren schon allzu oft als Rohrkrepierer erwiesen. Dazu nicht sehr ermutigend, dass der Software-Anbieter SELTEC heißt. Das krause Durcheinander der erwähnten Meldlisten lässt (un-)schön grüßen! Doch sollen nach deren Aussage ja bundesweit die Anwender schuld sein. Fehler-Analyse leicht gemacht!