NK: Sina Mai Holthuijsen sorgte für eine Wachablösung im Hammerwurf

(Utrecht/Krefeld, 24. Juni 2018) Wenden wir uns aus gegebenem Anlass einer Seniorin von übermorgen zu, die gestern eine Seniorin von heute bezwungen hat. Die Tochter von Lampis-Gründervater Peter Holthuijsen, ein gebürtiger Niederländer mit über 20-jährigem Wohnsitz in Erkelenz, und seiner deutschen Ehefrau Christa hat für eine Wachablösung und einen Generationenwechsel gesorgt. Die Deutsch-Niederländerin Sina Mai Holthuijsen (*1996) vom AV Unitas Sittard und SC Bayer 05 Uerdingen schlug bei den Niederländischen Meisterschaften (NK) der Männer/Frauen in Utrecht die favorisierte Hammerwurf-Abonnementsmeisterin Wendy Kohlhaas (*1980) aus Groningen. Insofern schon eine mittelprächtige  Überraschung, als Kohlhaas erst vor drei Wochen mit ihren 38 Lenzen bei den NK Masters in Gouda bei ihrem Titelgewinn in der W35 mit 63,04m bis auf 1,10m an ihre persönliche Bestleistung von 64,14m herangekommen war.

Krasser Leistungseinbruch von Koolhaas ebnete den Weg

Doch sie erlebte in Utrecht eine kapitale Leistungseinbuße, die sich aus der Ferne zwangsläufig einer schlüssigen Beurteilung entzieht, kam in ihrem besten Versuch über 58,83m nicht hinaus. Dagegen wie aus einem Guss „Sientje“, wie ihr Vater sie nennt, die mit einer geradezu verblüffenden Konstanz und technischen Sicherheit ihrer vier Drehungen eine Traumserie hinlegte: 61,55, 59,28, 61,71, 62,04, 61,59 und 62,14m oder 6:0 gegen die diesmal nicht so wendige Wendy. Dazu das Meisterstück im finalen letzten Durchgang mit neuer Saisonbestleistung (bisher 61,51m), lediglich 24 Zentimeter unter dem niederländischen U23-Rekord der hübschen 21jährigen Studentin. Durch ihren Multi-Kulti-Status dürfen zur Familie auch die beiden Klubs sowie die Trainer Michel Leinders (Sittard) und Helmut Penert (Uerdingen) sowie die Heimatgemeinde Erkelenz mitfeiern. Wenn das mal keine geteilte Freude ist?!
Redaktioneller Hinweis auf einen aktuellen Beitrag im Fenster Ergebnisse.