DLV-Hallenbestenliste 2018 für Senioren/innen ersatzlos gestrichen

(Darmstadt/Krefeld, 27. April 2018) Es war einmal und ist nicht mehr. Bis zum Vorjahr, also 2017, wurde vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) in Darmstadt auf seiner Netzseite unter leichtathletik.de im Fenster Ergebnisse“ eine Hallenbestenliste der Senioren/innen angeboten. Wie schon der Eingangssatz richtig vermuten lässt, ist die für 2018 nicht mehr vorhanden. Schlicht und ergreifend wegrationalisiert. Während hier bei Männern/Frauen, der männlichen/weiblichen U 20 und 18 die Creme de la Creme als Dreißig- beziehungsweise Zwanzig-Bestenliste dargestellt werden, herrscht bei der Ü35-Generation als wieder einmal lieblos behandeltes Stiefmütterchen gähnende Leere. Der Hinweis ist folglich für die Katz', dass sich die Senioren/innen bei irgendwelchen Ungereimtheiten an den Soundso, dessen Name mir gerade nicht einfällt, wenden mögen. Das ist halt der Fluch der bösen Tat, wenn sich ausgerechnet in der stärksten Fraktion des DLV bislang eines kommerziellen Statistikers bedient wurde. Chice und dicke Reisen weltweit zu internationalen Großereignissen der „Masters“ als KdF-Maßnahme (= Kosten der Firma oder richtiger: Athleten) mitnehmen wie zuletzt Madrid, aber mal eine Gegenleistung zum Nulltarif: Nein, Danke!
Tröstlich zu wissen, dass er ab 2018 durch ein neues elektronisches Verfahren endgültig ausgedient hat. Auch mit der gedruckten Jahresbestenliste zum Preise von 18 Euro das Stück. Das wird wie bei allen anderen Klassen online zu haben sein. Und das angeblich schon mit aktuellen Werten unterjährig.