Mit Schriftzug Deutschland auf dem Trikot zurück zu den Wurzeln

Kolumne

Das Wort am Ostersonntag

(Darmstadt/Krefeld, 01. April 2018) Es war bislang wohltuend ruhig um den mit erheblichem Vorgetöse (Alkohol am Steuer) als einziger Kandidat letztlich Mitte November 2017 als neuer DLV-Präsident  ins Amt gehievten Jürgen Kessing. Entgegen seinem geschwätzigen, bisweilen in Fettnäpfchen tretenden Vorgänger Clemens Prokop gab er nicht ungefragt zu jedem Thema aus der Leichtathletik seinen Senf aus dem Gaststätten-Großgebinde Bautz’ner dazu. Nunmehr setzte der Oberbürgermeister der „Weltstadt“ Bietigheim-Bissingen (42.334 Einwohner) 20 Kilometer nördlich von Stuttgart jedoch eine erste veritable Duftmarke. Auf seine Initiative hin beschloss das Präsidium mehrheitlich, dass auf der Nationalmannschaftsausrüstung Deutschland wieder Deutschland und nicht mehr Germany sein soll. Also zurück zu den Wurzeln oder wie es im besten DLV-Denglish heißt „Back to the roots“. Es bleibt jedoch beim us-amerikanischen Ausrüstungssponsor mit dem stilisierten Fleischerhaken als Logo, an den der Verband durch einen branchenunüblichen, vermutlich sittenwidrigen, da gegen die Wettbewerbsrichtlinien verstoßenden Rentenvertrag  noch bis 2028 (ab September 2015) gebunden sein wird.

Ein Schritt in die richtige Richtung

Aber diese Maßnahme ist zumindest schon einmal ein Schritt in die richtige Richtung, den auch Kulturbewahrer, die meisten Senioren/innen und den Verein Deutsche Sprache in Dortmund, der diesbezüglich ebenfalls etliche Vorstöße unternommen hat, außerordentlich freuen wird. Lampis selbstverständlich auch, die wir uns mit der Aktion „Sengida“ (= Senioren gegen die  Internatioanlisierung der Altersklassentrikots) sehr stark mit verschiedenen Aktionen engagiert haben. Steter Tropfen höhlt eben doch irgendwann den härtesten Stein – und sei er aus Granit. Wirksam wird der „Salto rückwärts“ dramaturgisch passend und publikumsträchtig vor Ort und mehreren Millionen europaweit an den Fernsehschirmen bei der Leichtathletik-Europameisterschaft der Männer/Frauen vom 07. bis 12.August 2018 im Berliner Olympiastadion. Ein Vorbote ist auf der Verbandsnetzseite zu bewundern, wo Vizepräsident Frank O. „Napoleon“ Hamm aus Aachen einem langjährigen verdienten Ehrenamtlichen ein signiertes Trikot mit dem Schriftzug Deutschland überreichte (die blau eingefärbte Schrift sind jeweils Verlinkungen).
In diesem Sinne mit einer fürwahr frohen Botschaft noch zwei zauberhafte Ostertage und eine geschmeidige, arbeitstechnisch um 20 Prozent kürzere 14. Kalenderwoche!