Spitzentreffen bot Vorgeschmack auf den 6. Stendaler-Hanse-Cup

(Stendal/Krefeld, 27. März 2018) Fröhliche Wiederauferstehung feiert allenthalben und allerorten im übertragenen Sinne der uralte Spruch „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ vom einstigen Fußball-Bundestrainer Sepp Herberger, der „mit den WM-Helden von Bern 1954" Eingang in die Geschichtsbücher fand. Der Stendaler LV machte daraus bei seinem gestrigen Spitzentreffen „Nach dem Wettkampf ist vor dem Wettkampf“. Gemeint ist der 6.Stendaler-Hanse-Cup vom 25. – 27.Mai 2018 im Stadion „Am Galgenberg“. Dieses Meeting hat sich längst zum Mekka der weltbesten Zehnkämpfer und Siebenkämpferinnen  der Senioren/innen gemausert. Mehrere Weltrekorde belegen das auf eindrucksvolle Art und Weise. Und auch die neue Auflage verspricht Hochkarätiges. Bereits 59 Tage vor dem Startschuss dieses Spektakels liegen Chef-Organisator Siggi Wille (im Bild) Meldungen von 34 „Königen- und Königinnen der Athleten“ (23 Männer, 11 Frauen) vor. Darunter wie könnte es anders sein klangvolle Namen, die in der Szene für Klasse stehen und bürgen.

Rekorde sind letztlich auch ein Gütesiegel für die Veranstaltung

Rekorde sprechen selbstverständlich in erster Linie für die Protagonisten. Allerdings sind sie auch ein Gütesiegel für eine toporganisierte Veranstaltung auf hervorragend herausgeputzten und präparierten Anlagen. Nicht zuletzt daraus schöpft der SLV seinen seit der Premiere zunehmenden Ruf als Hochleistungsschau der „ewigen Talente“. Insofern ist es eine charmante Untertreibung der Macher, dass es vielmehr um „einen fairen Wettkampf unter besten Voraussetzungen“ gehe. Generell nicht zu bestreiten und zu unterstreichen. Doch trifft das vor allem auf all jene zu, die für die ganz großen Taten nicht in Frage kommen, die sehr wohl vom  tollen Ambiente profitieren und die eine oder andere persönliche Bestmarke aufstellen. Dazu geht es nicht ausschließlich um die Mehrkämpfe, gibt es daneben bei den Internationalen Altmark-Meisterschaften ein reichhaltiges Programm an Einzelwettbewerben. Insbesondere „Wiederholungstäter“ behaupten im Brustton der Überzeugung, dass man Stendal unbedingt erlebt haben muss.
Also nix wie hin. Meldeschluss ist am 04.Mai 2018. Mehr Informationen unter diesem Link.