Achtung: Kommende Nacht werden die Uhren eine Stunde vorgestellt


(Krefeld und die Republik, 24. März 2018)
Es ist wieder an der Zeit, die Zeit umzustellen. Was natürlich ausgemachter Nonsens ist. Die Zeit geht und kommt unaufhörlich, sie lässt sich nicht beliebig umstellen. Allenfalls die Uhr(en). Aber das ist dann seit 1980 alle Jahre wieder am letzten Wochenende im März in der kommenden Nacht auf den Sonntag der Fall. Da werden um 02.00 Uhr Mitteleuropäische Zeit (MEZ) alle denkbaren Zeitmessgeräte mit Uhrwerk oder Zeitangabe auf 03:00 Uhr Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ) um- respektive vorgestellt. Funkuhren, Computer, Notebooks und Handys erledigen das automatisch. Für den mehr oder weniger großen Rest sind wir alle miteinander selbst zuständig.

Bekennende Formel-1-Fans aufgepasst!

Nicht ganz unwichtig für bekennende Formel-1-Fans, die sich vorsorglich eines Funkweckers oder ihres Mobiltelefons bedienen sollten. Denn morgen früh um 07:00 Uhr MESZ (eigentlich 06:00 Uhr) erfolgt im australischen Melbourne der Auftakt zur Weltmeisterschaftssaison 2018. Derweil hat sich die Deutsche Bahn schon ein legitimiertes zusätzliches Päuschen in der „Boxengasse“ gegönnt. Damit der Fahrplan wieder richtig getaktet wird, bleiben die normalerweise rollenden Nachtzüge eine Stunde lange im Bahnhof oder auf freier Wildbahn stehen. Wenn da nicht auch alle Signalanlagen und Weichenstellungen ruhen würden, könnten clevere Lokführer weiterfahren und zumindest begrifflich ein wenig unterwegs verlorene Zeit aufholen.
Wissenschaftlich ist längst für alle möglichen Bereiche bewiesen, dass dieser menschliche Kunstgriff (?) ins naturgegebene System ausgemachter Humbug ist. Nicht zuletzt für die Haus- und Nutztier-Welt, die über eine sehr präzise innere Uhr verfügt. Meine Boxerhündin Jolie lässt schön grüßen! Alle Versuche, nicht ihretwegen, einen Salto rückwärts zu fabrizieren, scheiterten bislang kläglich. Der Behördenmoloch EU in Brüssel ist eben träger als die Zeit, die stetig weiterläuft. Und Manneken Pis, das Wahrzeichen der belgischen Millionenstadt, strullert (pinkelt trifft es auch) sich ohne Unterlass einen darauf.